Künstliche Intelligenz : Facebook und Alexa können Suizide verhindern – das sorgt für Kritik

von 30. April 2019, 10:23 Uhr

svz+ Logo
Nach einer Stu­die der Welt­gesund­heits­organi­sation waren 2015 weltweit rund 322 Millionen Menschen von einer Depression betroffen – 4,4 Prozent der Weltbevölkerung.
Nach einer Stu­die der Welt­gesund­heits­organi­sation waren 2015 weltweit rund 322 Millionen Menschen von einer Depression betroffen – 4,4 Prozent der Weltbevölkerung.

Künstliche Intelligenz (KI) hält zunehmend Einzug in unser Gesundheitssystem. Doch es gibt auch Kritik.

Hamburg | Im Mai 2018 drangen Polizisten mit Taschenlampen, Elektroschockgeräten und vorgehaltenen Pistolen in die Wohnung von Chelsea Manning ein. Nach zwei Tweets der Whistleblowerin hatten die Beamten Hinweise bekommen, die damals 30-Jährige sei suizidgefährdet, wie ein Polizeisprecher später bestätigte. Da telefonische Kontaktversuche zur "Wikileaks"-Inform...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite