Überfüllte Reiseziele : Traum und Realität: Wie Sehenswürdigkeiten wirklich aussehen

von 09. Oktober 2018, 10:36 Uhr

svz+ Logo
Das wohl berühmteste Grabmal der Welt: das Taj Mahal in Indien. Foto: Colourbox
Das wohl berühmteste Grabmal der Welt: das Taj Mahal in Indien. Foto: Colourbox

Urlaubsfotos bringen fast jeden zum Träumen. Aber keine Sorge, in Wirklichkeit sieht es an vielen Orten ganz anders aus.

Hamburg | Ein wunderschöner Sonnenuntergang und keine Menschenseele weit und breit: Beim Ansehen von Urlaubsbildern und berühmten Sehenswürdigkeiten auf Instagram und Co. gerät man schnell ins Schwärmen. "Da will ich auch hin", überkommt es einen sofort. Doch was kaum jemand ahnt: In der Realität sehen viele Orte vor lauter Menschenmassen eher zum Fürchten aus....

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite