Zum 57. Geburtstag der TV-Legende : Google ehrt Crocodile Hunter Steve Irwin mit Doodle

Google ehrt den Crocodile Hunter Steve Irwin heute anlässlich dessen 57. Geburtstages mit einem Doodle. Foto: dpa/obs/Animal Planet
Google ehrt den Crocodile Hunter Steve Irwin heute anlässlich dessen 57. Geburtstages mit einem Doodle. Foto: dpa/obs/Animal Planet

Heute wäre der 57. Geburtstag von Steve Irwin gewesen. Google ehrt den Crocodile Hunter mit einem Doodle.

von
22. Februar 2019, 08:48 Uhr

Hamburg | Vor mittlerweile 13 Jahren verstarb Steve Irwin. Der sogenannte Crocodile Hunter prägte durch seine TV-Show, seine Liebe zu Tieren und seiner Familie eine ganze Generation, bis er durch den Stich eines Rochens plötzlich verstarb. Google ehrt Steve Irwin daher heute, am 22. Februar 2019, mit einem Doodle anlässlich Irwins 57. Geburtstag. Ein Blick in ein bewegtes Leben.

Foto: imago/Prod.DB
Foto: imago/Prod.DB

Das Bild oben zeigt Irwin, wie wohl die meisten ihn kennen. Die Kamera ist frontal auf ihn gerichtet, er zeigt den Zuschauern seiner TV-Show "The Crocodile Hunter" ein Tier, begeistert erklärt er dessen Besonderheiten.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Erste Schlange mit sechs Jahren

Die Begeisterung für Tiere kommt nicht von ungefähr. Bereits an seinem sechsten Geburtstag bekam Irwin seine erste Pythonschlange. Er nannte die Schlange Fred. Mit neun Jahren fing er mit der Hilfe des Vaters sein erstes Krokodil. In den 1980er-Jahren lebte er viele Monate lang im australischen Busch. Dabei hielt er all seine Krokodilfänge mit der Kamera fest.

Foto: imago/Prod.DB
Foto: imago/Prod.DB

Irwin liebte die Tiere, er liebte die Natur. Irwin und seine Familie widmeten ihr Leben der Erhaltung und Wertschätzung der Tierwelt und der Wildnis der Erde.

Naturschützer, Parkleiter, TV-Star

Irwin wurde 1962 in einem Vorort von Melbourne, Australien, geboren. Er wurde von Lyn und Bob Irwin erzogen. In den frühen 70er Jahren zogen die Irwins an die Sunshine Coast im australischen Bundesstaat Queensland und eröffneten den Beerwah Reptile Park.

Foto: imago/ZUMA Press
imago stock&people
Foto: imago/ZUMA Press

Bald nachdem er die Leitung des Parks übernommen hatte, traf Irwin seine zukünftige Frau Terri, die den Zoo besuchte. Sie verbrachten ihre Flitterwochen damit, Krokodile zu fangen, und das Filmmaterial, das sie aufgenommen hatten, war die erste Episode von The Crocodile Hunter, die sich zu einer rasanten Hit-Show entwickelte, die in über 100 Ländern von über 500 Millionen Menschen gesehen wurde.

Weiterlesen: Friedlieb Ferdinand Runge: Dank ihm (und Goethe) werden wir morgens wach

Dank der Show wurde Irwins Enthusiasmus, gefährdete (und gefährliche) Tiere zu retten, schnell so beliebt wie sein Ein-Wort-Slogan "Crikey!".

Foto: imago/Prod.DB
Foto: imago/Prod.DB

Im Jahr 2001 verlieh die australische Regierung Irwin die Centenary Medal für eine lebenslange Dienstzeit und 2004 wurde er für den Australier des Jahres nominiert. Zu seinen vielen Errungenschaften gehörte die Entdeckung einer neuen Art von Schnappschildkröte, die ihm zu Ehren Elseya irwini genannt wurde. 2018 wurde er posthum mit einem Stern auf dem Hollywood Walk of Fame ausgezeichnet.

Steve Irwins Familien: Terri Irwin, Bindi Irwin and Robert Irwin. Foto: imago/ZUMA Press
F. Sadou
Steve Irwins Familien: Terri Irwin, Bindi Irwin and Robert Irwin. Foto: imago/ZUMA Press

Heute lebt Irwins Erbe durch die fortwährende Tierschutzarbeit seiner Familie und durch die Feier des Steve Irwin Day am 15. November, einer internationalen Feier von Wildtieren, Familie und Spaß, einschließlich Spendenaktionen für das Wildlife Warriors-Programm des Australia Zoo, fort.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen