Rechte von Besuchern : Anwalt: Ohne Hinweis auf Alexa und Co. droht Gastgebern Ärger

von 13. Juni 2019, 16:49 Uhr

svz+ Logo
Der Lautsprecher Amazon Echo hört mit, wenn Nutzer 'Alexa' sagen – oder wenn das Gerät glaubt, das Wort gehört zu haben.
Der Lautsprecher Amazon Echo hört mit, wenn Nutzer "Alexa" sagen – oder wenn das Gerät glaubt, das Wort gehört zu haben.

Falls ein Gast nicht damit einverstanden sei, sei es "ratsam, die Geräte auszuschalten", sagte ein Anwalt.

Schwerin/Köln | Bevor Gastgeber ihre Gäste zur Tür hereinbitten, sollten sie vorher auf Geräte mit Sprachassistenten wie Alexa, Google Assistant oder Siri hinweisen. Rechtsanwalt Christian Solmecke sagte unserer Redaktion, dass die Nutzung solcher Geräte "tatsächlich rechtlich sehr bedenklich" sei, wenn man Gäste nicht vorab informiere. Geräte auf Wunsch der Gäste...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite