zur Navigation springen

70 Prozent der Smart-TVs ans Netz angeschlossen

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Smart-TVs setzen sich in den Haushalten in Deutschland immer mehr durch / Sorge um Datensicherheit immer noch präsent

Inzwischen steht in 42 Prozent der deutschen Haushalte ein Smart-TV, teilte die Gesellschaft für Unterhaltungselektronik gfu mit. Damit seien aktuell rund 18 Millionen Smart-TVs in den Haushalten im Einsatz. Von ihnen sind 70 Prozent tatsächlich ans Internet angeschlossen.

Ein wichtiger Faktor für die Zurückhaltung mancher Verbraucher sei die Sorge um die Daten.  „Von den 18 Millionen Smart-TVs ist rund eine Million nicht mit dem Internet verbunden, weil es Befürchtungen gibt, dass Daten missbraucht werden“, so Hans-Joachim Kamp, Aufsichtsratsvorsitzender der gfu. Die Zahlen stammen aus einer europaweiten Studie, die die gfu in Auftrag gegeben hat.Deutlich mehr (51 Prozent) der offline gebliebenen Besitzer von Smart-TVs gaben der Studie zufolge an, kein Interesse an zusätzlichen Online-Diensten zu haben.

Es gebe jedoch eine „extrem gute Weiterempfehlungsrate“ unter denen, die bereits Erfahrung mit den zusätzlichen Funktionen gemacht haben, sagte Kamp. Die Skepsis beruhe daher weniger auf Erfahrung, sondern auf Unkenntnis.

In Berlin gaben die gfu und die ausstellenden Unternehmen erste Einblicke darauf, was auf der kommenden IFA zu sehen sein wird.

Traditionell gehören moderne Flachbildfernseher zu den Highlights der Unterhaltungselektronik-Messe. Großes Interesse bei den Verbrauchern machte die Studie aber auch für Lösungen zum Musikstreaming aus.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen