zur Navigation springen

Netflix, Amazon Prime, Maxdome : Die aktuellen Streaming-Tipps zum Wochenende

vom

Alle Neuerscheinungen bei Netflix, Amazon Prime und Maxdome - bewertet von Film-Fans weltweit.

svz.de von
erstellt am 28.Jul.2017 | 16:00 Uhr

Unser Partner isnotTV stellt jede Woche die besten Neustarts der deutschen Streaming-Anbieter vor. Weiter unten können Sie selbst Ihre Meinung abgeben, Trailer anschauen und mehr zu den beliebtesten Streaming-Neulingen erfahren.

Dieses Wochenende neu im Netflix-Abo:

Netflix erfreut seine Abonnenten in dieser Woche mit Comedy vom Feinsten. „Anchorman – Die Legende von Ron Burgundy“ führt den Sexismus der Fernsehbranche in den 1970er Jahren vor und „Ocean’s Thirteen“ starten ihren dritten und letzten Coup. „The Incredible Jessica James“ nimmt Zuschauer mit auf Identitätssuche und „Daughters of Destiny“ widmet sich eindrucksvoll dem Schicksal armer Frauen in Indien.

Anchorman - Die Legende von Ron Burgundy (Start 26.07.)

The Big Short“-Regisseur Adam McKay nimmt in „Anchorman” die US-Fernsehlandschaft der 1970er Jahre aufs Korn. Ron Burgundy (Will Ferrell) ist der populärste Nachrichtensprecher in San Diego, doch unerwarteter Weise ihm in macht dieser Position gerade eine Frau Konkurrenz. Moderatorin Veronica Corningstone (Christina Applegate) säße selbst gern hinterm Nachrichtentisch und eröffnet den Geschlechterkampf. Neben den beiden Hauptdarstellern treten viele weitere Comedy-Stars wie Vince Vaughn, Ben Stiller, und Jack Black auf.

Ocean's Thirteen (Start 27.07.)

Schon zweimal hat das legendäre Team rund um Danny Ocean (George Clooney) einen als unmöglich geltenden Coup durchgezogen. Im dritten und letzten Teil geht es allerdings nicht um Prestige, sondern um Rache an dem Casinobetreiber Willy Bank (Al Pacino). Neben den bewährten Oceans-Eleven Mitgliedern Rusty (Brad Bitt) und Linus (Matt Damon) ist diesmal auch Ex-Gegenspieler Terry Benedict (Andy Garcia) an Bord.

The Incredible Jessica James (Start 28.07.)

Jessica James (Jessica Williams) arbeitet als angehende Theaterautorin in New York. Ein Lebensentwurf, der sie vor viele schwierige Hürden stellt. Besonders weil sie sich erst kürzlich von ihrem Freund getrennt hat, durchlebt Jessica eine Zeit der Orientierungslosigkeit und findet Verständnis bei dem frisch geschiedenen Boone (Chris O’Dowd). Der Film von Regisseur Jim Strouse feierte 2016 auf dem Sundance Filmfestival Premiere.

Daughters of Destiny, Staffel 1 (Start 28.07.)

Wer in Indiens ärmerem Teil der Bevölkerung geboren wird, hat kaum Chancen auf eine bessere Zukunft. Die oscarprämierte Filmemacherin Vanessa Roth hat sich mit dieser Ungerechtigkeit auseinandergesetzt. Sieben Jahre lang hat sie Frauen in Indien begleitet, die um einen Weg aus der Armut kämpfen. Die Serie startet im Juli exklusiv auf Netflix.

Dieses Wochenende neu im Amazon-Abo:

Auf Amazon erwartet Abonnenten in der letzten Juli-Woche ein Querschnitt durch sämtliche Genres. Jede Menge Spannung verspricht der Historienfilm „Viking“, sportlich wird es dafür bei „All or Nothing: A Season with the Los Angeles Rams“. Hinter dem ellenlangen Titel „Die gesammelten Peinlichkeiten unserer Eltern in der Reihenfolge ihrer Erstaufführung“ verbirgt sich außerdem ein chaotischer Film von und mit Jason Bateman. An Serienfans ist ebenfalls gedacht: Sie bekommen neue Folgen der Musik-Dramaserie „Nashville“.

All or Nothing: A Season with the Los Angeles Rams (Start 25.07.)

Bereits in der ersten Staffel von „All or Nothing“ hat die Amazon-Doku-Serie beeindruckende Bilder aus einer kompletten Saison der „Arizona Cardinals“ gezeigt. Nach diesem Erfolg begleitet die zweite Staffel nun die Los Angeles Rams. Das Team muss seinen Platz in der Liga verteidigen. Doch auch abseits des Feldes haben die Spieler und ihr neuer Trainer Sam McVay mit Problemen zu kämpfen.

Nashville, Staffel 4 (Start 26.07.)

„Nashville“ ist eine Musik- und Drama-Serie, die im eigentlich so fröhlichen Metier der Country-Musik spielt. Dass es hier aber abseits von der Bühne vor allem um knallharte Konkurrenz geht, beweisen Country-Diva Rayna James (Connie Britton) und Newcomerin Juliette Barnes (Hayden Panettiere). Letztere will Rayna den Titel der „Queen of Country“ streitig machen, doch den gibt man nach 20 Jahren im Geschäft nicht so leicht auf.

Die gesammelten Peinlichkeiten unserer Eltern in der Reihenfolge ihrer Erstaufführung (Start 27.07.)

New-York-Times-Reporter Kevin Wilson landete 2011 einen Bestseller mit seinem Debütroman über eine Familie von Performancekünstlern. Jason Bateman verfilmte das erfolgreiche Buch, das im Englischen kurz und knapp „The Big Fang“ heißt. Fang ist der Familienname von Caleb (Christopher Walken) und Camille (Maryann Plunkett), die ihr Leben der Kunst gewidmet haben und dafür – auch auf Kosten ihrer Kinder Annie (Nicole Kidman) und Buster (Jason Bateman) – stets von neuem ihre Grenzen ausloten.

Viking (Start 31.07.)

Nach dem Tod seines Vaters wird Prinz Vladimir (Danila Kozlovsky) ins Exil geschickt. Sein Halbbruder Yaropolk (Aleksandr Ustyugov) hat währenddessen die Macht in der Heimat Kiewer Rus an sich gerissen. Zum titelgebenden „Viking“ wird Vladimir, als er in Schweden eine Armee aufstellt, um mit ihr sein Königreich zurückzuerobern. Der Film von Andrey Kravchuk basiert auf den Nestorchroniken des 12. Jahrhunderts.

Dieses Wochenende neu im Maxdome-Abo:

Maxdome bietet zum Ende des Monats neue spannende Blockbuster in seinem Store: Action gibt es mit Scarlett Johansson in „Ghost in the Shell“, Nervenkitzel mit Dane DeHaan in „A Cure for Wellness“ und eine besonders kultige Lovestory in Disneys Neuverfilmung von „Die Schöne und das Biest“. Für jede Menge Lacher sorgt außerdem Dreamworks mit „The Boss Baby“.

The Boss Baby (Auf Abruf ab 27.07.)

Ein neuer Animationsfilm aus dem Hause Dreamworks: Der siebenjährige Tim ist überhaupt nicht begeistert, als seine Eltern noch ein Baby bekommen. Erstrecht, weil dieses Baby erstaunlich gut sprechen kann und in Anzug und Aktenkoffer herumläuft. Schnell entbrennt zwischen den beiden Brüdern ein Wettstreit um die Liebe der Eltern, doch als sie vom perfiden Plan eines Firmenbosses erfahren, die Liebe in der Welt aus dem Gleichgewicht zu bringen, müssen sie sich zusammenraufen. Weit mehr als der eigene Haussegen steht schließlich auf dem Spiel.

Ghost in the Shell (Auf Abruf ab 27.07.)

In einer dystopischen Zukunft haben sich die Menschen zu Cyborgs weiterentwickelt; ihre maschinellen Körper, sogenannte „Shells“ unterscheiden sich nur noch durch ein menschliches Gehirn - genannt „Ghost“ - von Robotern. Als eine Hackergruppe in diese Ghosts eindringt und sie unter ihre Kontrolle bringt, macht sich ein Spezialteam - angeführt von Cyborg Major (Scarlett Johansson) - auf die Jagd nach den Angreifern. Während der Mission hinterfragt Major jedoch zunehmend ihre eigene Existenz. „Ghost in the Shell“ bringt den gleichnamigen Kult-Anime von Mamoru Oshii aus den 1990er Jahren zurück auf die Leinwand.

A Cure of Wellness (Auf Abruf ab 27.07.)

Nach „Ring“ bringt Regisseur Gore Verbinski nun ein weiteres Grusel-Spektakel in die Wohnzimmer. Darin verschlägt es einen jungen Manager namens Lockhart (Dane DeHaan) zu einem abgelegenen Spa in den Schweizer Alpen, wo er eigentlich seinen Chef abholen soll. Als dieser jedoch verschwindet und Zweifel aufkommen, ob die Methoden des Spas wirklich Heilung bringen, gerät Lockhart selbst in einen Kreislauf von Behandlungen, die seinen Verstand auf eine harte Probe stellen.

Die Schöne und das Biest (Auf Abruf ab 28.07.)

Disney verfilmt eines seiner bekanntesten Meisterwerke neu und setzt auf echte Schauspieler und computeranimierte Schlossbewohner statt Zeichentrick. Belle (Emma Watson) ist zunächst Gefangene, dann Gast in dem verwunschenen Schloss des Biestes (Dan Stevens). Während beide ihre Gefühle füreinander entdecken, plant Schönling Gaston, (Luke Evans) das Biest zu töten.

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen