Grenze nach unten : Was Beschäftigte zum Mindestlohn wissen müssen

von 22. März 2021, 04:32 Uhr

svz+ Logo
Im Bauhauptgewerbe gilt ein Branchenmindestlohn, der über dem gesetzlich festgelegten Mindestlohn liegt.
Im Bauhauptgewerbe gilt ein Branchenmindestlohn, der über dem gesetzlich festgelegten Mindestlohn liegt.

Der Monatsverdienst ist in vielen Branchen vergleichsweise niedrig. Der gesetzliche Mindestlohn regelt in Deutschland, wie viel Beschäftigte minimal verdienen. Aber gibt es auch Ausnahmen?

Berlin | Nach oben gibt es beim Verdienst keine Grenze, nach unten schon. Seit 2015 gilt in Deutschland ein allgemeiner gesetzlicher Mindestlohn. Was Beschäftigte dazu wissen müssen. Was ist überhaupt der allgemeine gesetzliche Mindestlohn? „Das ist die flächendeckende Lohnuntergrenze, die kein Arbeitgeber unterschreiten darf“, sagt Johannes Schipp, Fach...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite