Work & Travel oder Praktika : Passenden Auslandsaufenthalt nach dem Abi finden

Nach dem Abi wollen viele Absolventen erstmal ins Ausland.
Nach dem Abi wollen viele Absolventen erstmal ins Ausland.

Das Abi ist geschafft - für viele Absolventen der Startschuss, um zum ersten Mal wegzugehen und Erfahrungen im Ausland zu sammeln. Welche Möglichkeiten gibt es?

svz.de von
09. November 2018, 14:36 Uhr

Nach dem Abitur eine Weile ins Ausland zu gehen, ist bei Absolventen beliebt. Die Angebote reichen von Work & Travel über Praktika bis zum Studium. Die Carl Duisberg Centren geben einen Überblick, welche Option sich für wen eignet:

- Auslandspraktikum: Wer Berufserfahrung für die künftige Karriere sammeln oder sich eine bestimmte Branche genauer ansehen möchte, kann das in einem Praktikum im Ausland tun. In Ländern wie England oder Irland geht das schon ab 17 Jahren.

- Freiwilligenarbeit: Freiwillige Tätigkeiten im Ausland eignen sich für Absolventen, die Erfahrungen abseits des Tourismus sammeln wollen. Besonders wer sich für die Arbeit in der Natur, mit Menschen oder Tieren interessiert, findet in diesem Bereich Angebote.

- Kurzstudium: Abiturienten können im Ausland an bestimmten Einrichtungen auch ein Kurzstudium absolvieren. So ein Programm kann zeigen, ob die gewählte Fachrichtung die richtige ist. Fortgeschrittene Englischkenntnisse sind meist Voraussetzung.

- Work & Travel: Arbeitsleben und Reisen verbinden - solche Auslandsaufenthalte eignen sich besonders für Absolventen, die neben ihren Sprachkenntnissen auch die Reisekasse aufbessern wollen. Einsatzbereiche gibt es in Branchen wie Gastronomie, Tourismus, Einzelhandel oder Landwirtschaft.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen