zur Navigation springen

Zufriedenheit im Job : Managerinnen sind unzufriedener als ihre männlichen Kollegen

vom

Frauen in Führungspositionen sind mit ihrem Job oft weniger glücklich als ihre männlichen Kollegen. Woran das liegen könnte, zeigt eine Studie. Offenbar sind Gehalt und Familienplanung wichtige Faktoren.

svz.de von
erstellt am 28.Aug.2017 | 04:58 Uhr

Hamburg (dpa/tmn) - Ein Blick ins persönliche Umfeld bestätigt es: Frauen sitzen seltener auf Managementpositionen als Männer. Doch warum ist das so? Eine Studie liefert einen möglichen neuen Erklärungsansatz:

Womöglich ahnen Frauen, dass ein Managementjob sie oft nicht zufriedener macht, sondern das Gegenteil bewirkt. Das zeigt eine Auswertung der Zufriedenheit von knapp 3200 deutschen Führungskräften. Kinderlose Managerinnen im Alter von 35 bis 45 Jahren sind deutlich unzufriedener mit ihrem Leben als kinderlose männliche Kollegen sowie Kolleginnen, die bereits Kinder haben. Auf die Studie verweist die Zeitschrift «Harvard Business Manager» (Ausgabe September 2017).

Die Autoren der Studie von der Jacobs University Bremen interpretieren die Ergebnisse so: Viele Frauen in diesem Alter glauben, dass sie sich zwischen Kindern und Karriere entscheiden müssten und fürchten, nicht mehr schwanger zu werden.

Zwar lässt sich der Rückstand ausgleichen, aber das wird teuer: Um auf ein ähnliches Zufriedenheitsniveau zu kommen, müssten Frauen deutlich mehr Geld bekommen, so die Wissenschaftler. Im Schnitt müsste ihr Gehalt um 10 Prozent steigen oder ihre Freizeit, die meist knapper bemessen ist als bei Männern, erheblich ausgeweitet werden.

Abstract der Studie

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen