Positiver Neben-Effekt : Homeoffice-Arbeit kann beim Klimaschutz helfen

von 07. Juni 2021, 10:14 Uhr

svz+ Logo
Durch die Arbeit im Homeoffice arbeiten lassen sich oft CO2-Emissionen einsparen. Vor allem, wenn die Pendelei mit dem Auto wegfällt.
Durch die Arbeit im Homeoffice arbeiten lassen sich oft CO2-Emissionen einsparen. Vor allem, wenn die Pendelei mit dem Auto wegfällt.

Keine Pendelei per Auto, kein klimatisierter Großraum: Arbeit im Homeoffice verkleinert den CO2-Fußabdruck der Arbeitswelt. Das gilt allerdings nicht überall - und im Winter kann Büroarbeit sogar besser für das Klima sein.

London/Berlin | Würden mehr Menschen dauerhaft im Homeoffice arbeiten, ließen sich dadurch oft klimaschädliche CO2-Emissionen einsparen. Dabei spielen die genauen Arbeits- und Lebensumstände aber eine entscheidende Rolle, genau wie die Jahreszeit. Das geht aus einer Untersuchung der britischen Umweltschutz-Organisation Carbon Trust im Auftrag des Vodafone-Instituts h...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite