zur Navigation springen

Versicherungen zum Ausbildungsstart : Zum Start gut versichert

vom

Wer als Azubi nicht mehr bei den Eltern wohnt, sollte nicht nur eine Hausratsversicherung haben.

svz.de von
erstellt am 14.Okt.2017 | 05:00 Uhr

Der Beginn der Ausbildung markiert einen neuen Lebensabschnitt. Wichtig sind dabei Absicherungen. Diese Versicherungen brauchen Azubis:

Kranken- und Pflegeversicherung: Junge Leute müssen mit Ausbildungsbeginn Mitglied in der gesetzlichen Krankenversicherung  werden. Sie können sich die Krankenkasse in der Regel selbst aussuchen.

Private Haftpflichtversicherung: Wer anderen einen Schaden zufügt, muss dafür geradestehen –  gegebenenfalls mit seinem gesamten Vermögen. Das kann einen schnell in den finanziellen Ruin treiben. Damit das nicht eintritt, sollte jeder eine private Haftpflichtversicherung haben. Die Versicherungssumme sollte mindestens fünf Millionen Euro betragen.

Berufsunfähigkeitsversicherung (BU): Durch einen Unfall oder durch Krankheit können auch junge Leute von jetzt auf gleich für eine längere Zeit nicht mehr in der Lage sein, arbeiten zu gehen. Daher ist eine private Absicherung für den Fall der Berufsunfähigkeit wichtig. Die BU zahlt eine monatliche Rente, wenn der Versicherte aus gesundheitlichen Gründen dauerhaft nicht arbeiten kann.

Hausratversicherung: Wer als Azubi einen eigenen Haushalt hat, sollte über eine Hausratsversicherung nachdenken, die  bei Einbruchdiebstahl, Sturm oder Feuer absichert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen