zur Navigation springen
Ausbildung

19. September 2017 | 22:42 Uhr

Berufsbild : Weintechnologe

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

svz.de von
erstellt am 25.Feb.2017 | 08:00 Uhr

Quitsch, quatsch, Traubenmatsch – in der Ausbildung als Weintechnologe lernt man, Trauben erst in Maische und Most und dann in Wein oder weinähnliche Getränke zu verwandeln. Natürlich besteht die Aufgabe nicht daraus, in Kübeln voller Weintrauben herumzuplanschen. Stattdessen müssen allerhand Maschinen wie Pressen und Abfüllanlagen bedient, die Qualität der Trauben und des Weines beurteilt, den Gärungsprozess überwacht und am Ende die fertigen Flaschen fachmännisch gelagert und verschickt werden. Weintechnologen überwachen den Gärprozess und führen Schönungen nach Vorgabe durch. Den fertigen Wein prüfen sie sensorisch und analytisch. Dann füllen sie den Wein ab, lagern ihn fachgerecht und bereiten ihn für den Versand vor. Außerdem stellen sie ihre Produkte z.B. im Rahmen von Weinproben vor und verkaufen sie. Der Weintechnologe ist ein dreijähriger anerkannter Ausbildungsberuf. In erster Linie finden Weintechnologen eine Anstellung in Winzergenossenschaften, Wein- und Sektkellereien, Weinbaubetrieben und in weinwirtschaftlichen Lehr- und Versuchsanstalten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen