zur Navigation springen

Ausbildungsportrait : Über alle sieben Meere

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Reiseverkehrskauffrau – für Silke Pflückhahn ein Traumberuf

svz.de von
erstellt am 25.Feb.2017 | 08:00 Uhr

Die Welt kennenlernen und fremde Kulturen erleben. Dieser Traum begleitete Silke Pflückhahn von frühester Jugend an. Und als sie dann nach dem Abitur vor der Frage stand, welchen beruflichen Weg sie nun einschlagen soll, gab es für die junge Frau kein langes Überlegen: „Ich bewarb mich im Kyritzer Reisebüro Globus um eine Lehre zur Reiseverkehrskauffrau.“ Mit Erfolg, ihre Abiturnoten waren gut, ihre Englischkenntnisse ebenfalls, sie zeigte keine Scheu vor dem Umgang mit Menschen – und bekam den Ausbildungsplatz.

Drei Jahre dauert die Lehre zur Reiseverkehrskauffrau und wird als kaufmännischer Beruf parallel in einem Betrieb und in einer Berufsschule durchgeführt. Voraussetzung ist der gute Abschluss der zehnten Klasse, ein Abitur muss nicht sein. Kundenberatung, kaufmännische Grundlagen sowie Marketing und Werbung bestimmen die Ausbildung, die mit einer IHK-Prüfung abschließt.

Besonderen Spaß bereitete es Silke Pflückhahn, die Kunden zu beraten. „Manche kamen mit konkreten Vorstellungen ins Reisebüro. Andere wussten nur, dass sie einen schönen Urlaub haben wollten und verließen sich bei den Zielen ganz auf meine Empfehlungen“, erinnert sich die junge Frau. Im Beratungsgespräch kam ihr zugute, dass sie selbst einige Reisen machen durfte. „Ein- bis zweimal im Jahr waren wir in aller Welt unterwegs und testeten die Reisen, die die Veranstalter in ihren Programmen haben. Kenia, Italien, die Türkei, Griechenland, Menorca und Fuerteventura habe ich so zum Beispiel kennengelernt.“ Aber die Kataloge bieten natürlich noch mehr als diese Ziele. Flug- oder Clubreisen, Bustouren oder Kreuzfahrten, Studien- oder Jugendreisen, Rundreisen oder individuelle Trips, die Palette ist vielfältig. Und so hieß es immer wieder, sich zu informieren, auf dem Laufenden zu sein. Die theoretischen Grundlagen für ihre qualifizierten Beratungsgespräche eignete sich Silke Pflückhahn in der Berufsschule in Cottbus an: Länderkunde, Währungen, Sehenswürdigkeiten, klimatische Bedingen, Reiseverkehr und Sprachkenntnisse nennt sie als nur einige Ausbildungsinhalte. „Auch Kalkulation, Kostenrechnung und Buchhaltung standen auf dem Lehrplan.“

Heute ist Silke Pflückhahn nicht mehr im Reisebüro tätig. Persönliche Gründe machten eine Veränderung erforderlich. Sie arbeitet nun in der Stadtinformation Perleberg. „Die Aufgaben sind aber ähnlich“, sagt sie. Fragen zu Perleberg und zur Prignitz, Radtouren durch die Region, kulturelle Angebote, der Souvenir- und Kartenverkauf – all das bestimmt jetzt ihren Tag in der touristischen Anlaufstelle im Herzen der Prignitzer Kreisstadt. „Wir sind froh, Frau Pflückhahn in unserem Team zu haben“, lobt Kulturamtsleiter Henry Schweigel seiner Mitarbeiterin.

Steckbrief „Reiseverkehrskauffrau“

• Der Beruf Reiseverkehrskauffrau ist eine alte Bezeichnung und wurde 2011 zu Tourismuskauffrau umbenannt, die Inhalte bleiben gleich
• I.d.R.  dreijährige duale Ausbildung
• Theorieteil wird an einer  Berufsschule unterrichtet

Anforderungen:
mindestens sehr guter Realschulabschluss, gutes Ausdrucksvermögen, gute Noten in Deutsch und Mathe, Fremdsprachenkenntnisse, Englisch ist ein Muss

Vergütung:
1. Jahr 535 bis  567 Euro
2. Jahr  635 bis  678 Euro
3. Jahr 766 bis 822 Euro

Einstiegsgehalt:
1500 bis 2800 Euro


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen