zur Navigation springen

Ausbildung zum Bankkaufmann : Spannend ab dem ersten Tag

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Warum die Ausbildung zum Bankkaufmann bei der Sparkasse genau die richtige Entscheidung für Tobias Tarnow war und wie er seine Zukunft plant

Ohne Jackett und gepflegtes Auftreten geht es bei Tobias Tarnow nicht. Als Kundenberater bei der Sparkasse Mecklenburg-Schwerin geht er in Hemd und mit Krawatte zur Arbeit. Als Bankkaufmann steht er ständig in Kontakt mit Kunden.

Herr Tarnow, wie sind Sie zur Sparkasse gekommen. Warum haben Sie sich für eine Ausbildung bei der Sparkasse entschieden?

Tobias Tarnow: Ich habe mich schon immer für Finanz- und Wirtschaftsthemen interessiert. Da war es für mich naheliegend, nach dem Abitur ein duales Studium im Bereich Finanz- und Steuerrecht zu beginnen. Schnell merkte ich aber, dass dies nicht so ganz meins ist.
Ich wollte eine kaufmännische Ausbildung machen und dabei nicht in einem Einzelbüro verstauben, sondern etwas mit Menschen machen, als Kundenberater. Bei uns in Schwerin ist die Sparkasse als Marktführer präsent, auch als Ausbilder. Zudem kannte ich die Sparkasse bereits über ein Praktikum. Das war sehr interessant und hat letztlich den Ausschlag gegeben. So startete ich meine Ausbildung zum Bankkaufmann bei der Sparkasse Mecklenburg-Schwerin.

Wie lief die praktische Ausbildung in der Sparkasse ab?

Tobias Tarnow: Nach Beginn der Ausbildung wurde ich vorerst im Servicebereich eingesetzt. Das beinhaltete Kassentätigkeiten sowie die Abwicklung des Zahlungsverkehrs.
Im weiteren Verlauf der Ausbildung lernte ich alle Geschäftsbereiche kennen. So standen dann Fachabteilungen sowie die Kundenberatung an. Dort ging es vorwiegend um die Betreuung unserer Kunden sowie die Beratung zu den Themen Geldanlage, Altersvorsorge und Kontenverwaltung.
Durch die vielfältigen Einsatzgebiete konnte ich mir ein umfangreiches Fachwissen aneignen und mich auch persönlich weiterentwickeln.

Inwieweit entspricht Ihre heutige Position Ihren Vorstellungen?

Tobias Tarnow: Seit Anfang des Jahres arbeite ich als Kundenberater. Der direkte Kontakt mit den Kunden macht mir viel Spaß. Ich unterstütze die Kunden bei ihren finanziellen Angelegenheiten. In der Geschäftsstelle kann ich viel von meinen KollegInnen lernen. Die KollegInnen und das Arbeitsumfeld passen gut zusammen. Natürlich werde ich mich auch weiter qualifizieren.

Mir ist wichtig, dass die Arbeit abwechslungsreich ist und dass ich Spaß dabei habe.

Egal, was der Terminkalender sagt - man weiß nie, was einen erwartet. Es kommen immer wieder neue Aufgaben hinzu und so wird es auch nie langweilig. Mir gefällt es sehr, dass nicht jeder Tag wie der andere ist.

Wie sieht Ihr nächstes berufliches Ziel aus?

Tobias Tarnow: Da ich gerade erst die Beratung meiner neuen Kunden übernommen habe, ist es mein Ziel diese vollumfänglich zu betreuen und kennenzulernen, damit eine langjährige Kunden-Berater-Bindung entsteht. Nebenbei werde ich mich voraussichtlich zum Deka-Investment-Consultant spezialisieren. Was danach auf mich zukommt, ist noch nicht zu Ende geplant.

SVZ bedankt sich für das Gespräch!

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen