zur Navigation springen

Ausbildung zum Notfallsanitäter : Noch mal was Neues beginnen

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Maximilian Krey lässt sich zum Notfallsanitäter ausbilden und bringt schon einige Erfahrungen mit

Der 19-jährige Maximilian Krey aus Matzlow-Garwitz ist einer der Ersten, der die Ausbildung zum Notfallsanitäter am 1. September angetreten hat. Sein Ausbildungsort ist die DRK Lebensrettungswacht in Parchim. Seit zwei Jahren engagiert er sich in der Freiwilligen Feuerwehr. Er hilft gern und ist in medizinischen Dingen schon vorgebildet. Nach dem Realschulabschluss hatte er bereits eine zweijährige Ausbildung zum Krankenpflegehelfer abgeschlossen. Aber er konnte sich nicht vorstellen, für immer in diesem Beruf zu arbeiten. Ein befreundeter Rettungsassistent gab ihm den Tipp, sich auf den neuen Ausbildungsberuf zu bewerben. Nun heißt es für Maximilian noch einmal drei Jahre lang die Schulbank drücken. Nach dem ersten Theorieblock an der Rettungsdienstschule der Schweriner Berufsfeuerwehr folgen fünf weitere Wochen an den Schweriner HELIOS-Kliniken. Erst dann geht es zum ersten Mal auf seine Lehrrettungswache in Parchim. Für die angehenden Notfallhelfer heißt es also büffeln und nochmals büffeln. Denn kurz vor Weihnachten werden sie bereits die ersten Prüfungen absolvieren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen