Nach der Babypause wird wieder gebüffelt

Sozialpädagogin Marina Tröger (l.) und Ausbilderin Hella Jäger (r.) freuen sich, dass Janine Sommerfeld ihre Ausbildung nach der Baby-Pause  fortsetzt.  Foto: Lenth
Sozialpädagogin Marina Tröger (l.) und Ausbilderin Hella Jäger (r.) freuen sich, dass Janine Sommerfeld ihre Ausbildung nach der Baby-Pause fortsetzt. Foto: Lenth

von
25. Januar 2013, 12:48 Uhr

Liebevoll hält Janine Sommerfeld ihre Tochter Alina Hanna im Arm. Das Mädchen kam im September vorigen Jahres zur Welt, während der Ausbildung ihrer Mutter zur Helferin der Hauswirtschaft.

„Niemals hatte ich Zweifel, dass ich das Kind austrage“, bekräftigt die 20jährige Janine. Und das, obwohl ihr das Lernen nicht unbedingt leicht fällt und sie sehr wohl einschätzte, dass ein Kind eine zusätzliche Herausforderung bedeuten würde. „Doch ich habe die richtige Entscheidung getroffen“, blickt die Wittenbergerin mit Stolz auf ihre kleine Tochter und den erfolgreichen Verlauf ihrer Lehre, die sie im August abschließen möchte. Dann hat sie eine dreijährige Reha-Ausbildung durchlaufen.

An der Beruflichen Bildungszentrum Prignitz GmbH (BBZ) findet die Berufsausbildung für Rehabilitanden und Benachteiligte statt. Hier erfolgt die praktische Unterweisung, die theoretischen Kenntnisse eignen sich die Lehrlinge, im Schwerpunkt Jugendliche aus Förderschulen oder ohne Schulabschluss mit geprüfter Lernbehinderung, am Oberstufenzentrum Prignitz (OSZ) an. Begleitet und betreut werden diese Azubis von Ausbildern, Sozialpädagogen und Stützlehrern. „Diese von der Agentur für Arbeit geförderte Ausbildung erstreckt sich in der Regel über drei Jahre“, machen Sozialpädagogin Marina Tröger und Ausbilderin Hella Jäger deutlich. Sie sind die direkten Ansprechpartnerinnen für Janine und erinnern sich noch ganz genau daran, wie sich die junge Frau mit der Information an sie wandte, dass sie ein Baby erwartet. Gemeinsam haben sie mit ihr durchgesprochen, wie sich ihr weiterer Weg gestalten und sie ihre Lehre fortsetzen kann. „Und wir sind wirklich sehr zufrieden, dass Janine bisher alles so gut meisterte“, freuen sich alle schon heute auf den 5. Mai. Denn an diesem Tag wird die junge Mutter nach einer nur sechsmonatigen Elternzeit-Unterbrechung ihre Ausbildung wieder aufnehmen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen