Papierherstellung : Keine Scheu vor innovativen Technologien

Ein anspruchsvoller Beruf, der gute Fähigkeiten in den naturwissenschaftlichen Fächern verlangt: Bianka lernt im 3. Jahr den Beruf des Papiertechnologen.
Ein anspruchsvoller Beruf, der gute Fähigkeiten in den naturwissenschaftlichen Fächern verlangt: Bianka lernt im 3. Jahr den Beruf des Papiertechnologen.

Anspruchsvoller Job von der Papierherstellung bis zum Umweltschutz

von
02. März 2015, 17:28 Uhr

Wer erinnert sich nicht an die Versuche aus Grundschultagen, einmal selbst Papier zu schöpfen? Das war ganz schön kompliziert und das Ergebnis meist ein rauhes Material, auf dem es sich schwer schreiben lies.

Profis fürs Papierherstellen sind die Papiertechnologen. Drei Jahre dauert es, bis man den ganzen Herstellungsprozess von Papier, Karton und Pappe versteht und beherrscht.

Dazu gehören die Aufbereitung des Rohmaterials und die Arbeit an den Papiermaschinen. Im Labor werden immer wieder neue Mixturen für die unterschiedlichsten Papiersorten hergestellt. Die angehenden Papiertechnologen erwerben die Fähigkeiten, Papiere in all ihren Eigenschaften zu beeinflussen.

Einen großen Teil der Ausbildung macht die Weiterverarbeitung des Papiers aus. An den riesigen Maschinen kann vom Kaffeefilter bis zum Papieruntersetzer oder dem Verpackungsmaterial alles hergestellt werden.

Während ihrer praktischen Ausbildung durchlaufen die Auszubildenden noch viele weitere Stationen, wie die Qualitätssicherung, Logistik, die Elektro-Werkstatt und die Schlosserei.

Das theoretische Wissen für diesen anspruchsvollen Beruf kann man zum Beispiel an der ältesten Papiermacherschule Deutschlands, in Altenburg, erwerben.

Papiertechnologe ist ein Beruf, den junge Frauen und Männer gleichermaßen erlernen können. Zwar sollte man zupacken können und sich auch mal die Hände schmutzig machen wollen, aber ein großer Teil der Arbeit ist auch von der Überwachung der Maschinen geprägt.

Die Chance, nach der Ausbildung einen Job zu bekommen, ist ziemlich gut. Die Spezialisten können bundesweit eingesetzt werden. Wissen sollte man jedoch, dass die Papiermaschinen selten still stehen und man rund um die Uhr im Schichtsystem arbeiten wird.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen