zur Navigation springen

Parchim : Im direkten Kontakt zu den Bürgern

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Die Ausbildung im öffentlichen Dienst bietet Karina Darge und Peter Benn vielfältige Möglichkeiten

von
erstellt am 12.Sep.2014 | 22:00 Uhr

Rolf Christiansen, Landrat des Landkreises Ludwigslust-Parchim begrüßte auf der Eröffnungsveranstaltung des Ausbildungsjahres 2014 insgesamt 13 neue Kolleginnen und Kollegen. Acht von ihnen erhielten einen Ausbildungsvertrag für die Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten, fünf wurden zu Kreisverwaltungsinspektoranwärtern ernannt. „.Wir erwarten Leistung und einen freundlichen Umgang mit den Bürgern und Kollegen, bieten im Gegenzug eine solide, interessante und abwechslungsreiche Ausbildung“, so Christiansen.

Eine der „Neuen“ ist Karina Darge aus Zieslübbe. Für die 28-Jährige ist dies nicht die erste Ausbildung: „Ich habe zuvor als Krankenschwester gearbeitet, was ich nun jedoch aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr machen kann“, erzählt sie. Daher schult sie jetzt um. „Zuvor habe ich im öffentlichen Dienst gearbeitet und da wollte ich auch bleiben“, erklärt sie. „Deshalb habe ich beim Landkreis Ludwigslust-Parchim ein Praktikum absolviert, was mir sehr gut gefallen hat.“ Anschließend bewarb sie sich um einen Umschulungsplatz. In dieser zweijährigen Umschulung, die Ausbildung dauert insgesamt drei Jahre, wird Karina Darge nun die Arbeit in den verschiedenen Fachdiensten des Landratsamtes kennenlernen. Die Ausbildung beziehungsweise Umschulung erfolgt sowohl am Standort in Parchim als auch in Ludwigslust, die theoretische Ausbildung an der Beruflichen Schule für Wirtschaft und Verwaltung in Schwerin. „Zusätzlich nehmen unsere Auszubildenden an Lehrgängen der dbU, der dienstbegleitenden Unterweisung, teil“, erläutert Antje Schmedemann, Ausbildungsverantwortliche beim Landkreis. Im Dezember des zweiten Ausbildungsjahres findet die Zwischenprüfung statt, die Abschlussprüfungen werden am Ende des dritten Ausbildungsjahres absolviert.

Neben der Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten gibt es beim Landkreis die Möglichkeit, die Beamtenlaufbahn einzuschlagen und ein duales Studium zu absolvieren. Für diesen Weg hat sich Peter Benn entschieden. Der 23-Jährige ist in Parchim aufgewachsen. Auch er kommt nicht direkt von der Schule: „Ich war drei Jahre lang Soldat und habe ein Jahr Bundesfreiwilligendienst in einer Schule in Rostock gemacht“, erzählt er. Dort hatte er viel Kontakt zu Menschen. Nun hat er sich für die Beamtenlaufbahn in einem dualen Studiengang entschieden. „An diesem Studium hat mich begeistert, wie viele Möglichkeiten vom Landkreis geboten werden.“ Beim Arbeiten in Rostock hat Peter Benn gemerkt, dass ihn die Arbeit mit Menschen fesselt. Das gab den Entschluss zur Aufnahme dieses Studiums. Jetzt darf sich Peter Benn Kreisverwaltungsinspektoranwärter nennen und ist Beamter auf Widerruf.

Ab dem 1. Oktober wird er für 18 Monate in Güstrow an der Fachhochschule des Landes MV für öffentliche Verwaltung, Polizei und Rechtspflege lernen und das Grundlagenstudium absolvieren. In diesen eineinhalb Jahren werden zudem Modulprüfungen geschrieben. „Schwerpunkte dabei sind Gebiete wie Rechtswissenschaften, Verwaltungswissenschaften, Wirtschaftswissenschaften und Sozialwissenschaften“, erläutert Antje Schmedemann. „Anschließend folgt ein Jahr Praxis in unterschiedlichen Fachdiensten der beiden Landratsämter in Ludwigslust und Parchim, bevor es erneut für ein halbes Jahr an die Fachhochschule geht.“ In diesem letzten Halbjahr werden die Bachelorarbeit geschrieben und weitere Modulprüfungen abgelegt. Nach drei Jahren erhalten die Anwärter den Abschluss „Bachelor of Laws – öffentliche Verwaltung“.

Doch was macht es aus, in der Verwaltung zu arbeiten? „Es ist ein spannender Beruf. Der Landkreis deckt vielfältige und interessante Lebensbereiche ab, zudem steht der Kontakt zu Menschen im Mittelpunkt. Die Einsatzbereiche umfassen ein großes Aufgabenspektrum, hier gibt es keine Langeweile“, schwärmt Antje Schmedemann. Die 27-jährige Diplom-Verwaltungswirtin absolvierte ihr duales Studium in der gehobenen Beamtenlaufbahn als Kreisverwaltungsinspektoranwärterin in der Zeit von 2007 bis 2010 ebenfalls hier. Die Umstellung vom Diplom- auf den Bachelorstudiengang erfolgte mit dem Einstellungsjahr 2010.

Der Landkreis bietet noch zwei weitere Ausbildungsberufe: „Wir bilden weiterhin zum Geomatiker als auch zum Straßenwärter aus“, sagt die Ausbildungsverantwortliche. In diesem Jahr gibt es in bei den Berufszweigen jedoch keine neuen Azubis. „Bereits jetzt laufen die Vorbereitungen für die Ausschreibung von Ausbildungsplätzen für das Ausbildungsjahr 2015 auf Hochtouren, erklärt Antje Schmedemann. Die Ausschreibung wird sowohl auf der Internetseite des Landkreises unter www.kreis-swm.eu als auch im Landkreisboten (Oktoberausgabe) veröffentlicht.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen