zur Navigation springen

Auf den Punkt gebracht : Grußwort

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Chefredakteur Michael Seidel zur Ausbildungssituation im Nordosten:

svz.de von
erstellt am 23.Jan.2014 | 16:50 Uhr

Liebe Schülerinnen und liebe Schüler,

wie sieht es bei Euch aus - wisst Ihr schon, was Ihr werden wollt? Habt Ihr Euch schon für eine Ausbildung entschieden? Oder sucht Ihr noch?

Es hat sich hoffentlich herumgesprochen, dass man auch in Ostdeutschland etwas werden kann. Die Chancen, den richtigen Beruf in der Heimat erlernen - und ihn hinterher sogar für vernünftiges Geld hier ausüben zu können, waren schon lange nicht mehr so günstig. Eines ist aber auch wahr: Ohne Anstrengung wird es nichts. Weder in Brandenburg noch in Mecklenburg-Vorpommern, aber auch nicht jenseits der Elbe findet Ihr das Schlaraffenland: Gebratene Tauben fliegen Euch nirgendwo in den Mund.

Also heißt es: Auf den Hosenboden setzen, die verbleibende Schulzeit nutzen - nicht nur, um ein gutes Zeugnis zu bekommen, sondern um sich bestmöglich mit Wissen und Fähigkeiten auszustatten, um im Wettbewerb um die lukrativsten und begehrtesten Ausbildungsstellen zu bestehen.

Diese Ausgabe von „Chancen - Wege - Perspektiven“ will Euch wieder ein guter Ratgeber und eine Orientierungshilfe sein: Wie Ihr am cleversten verschiedene Angebote prüft. Wie Ihr Euch am besten vorbereitet. Und welche spannenden Berufsbilder es gibt, von denen Ihr bisher vielleicht noch gar nichts wusstet. Am besten, Ihr achtet auch nach der Lektüre dieses Magazins auf Hinweise in der Tageszeitung, wo Ihr Euch vor Ort informieren könnt. Etwa auf einer der Ausbildungsmessen oder Lehrstellentage in Eurer Region, die auch wir vom medienhaus:nord unterstützen.

Ich wünsche Euch ein glückliches Händchen und denkt dran: Augen auf bei der Berufswahl!

Chefredakteur Michael Seidel Schweriner Volkszeitung,Norddeutsche Neueste Nachrichten und Prignitzer

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen