zur Navigation springen

Übersicht : Checklistefür einen guten Start

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Ganz wichtig sind diese Dinge:

Die elektronische Lohnsteuerkarte
Mit dem Ausbildungsstart musst du auch Lohnsteuern zahlen. Das erledigt dein Arbeitgeber für dich, indem er dafür den entsprechenden Betrag gleich von deinem Ausbildungsgehalt abzieht. Seit Anfang 2013 wurde die Lohnsteuerkarte aus Papier durch das elektronische Verfahren „ELStAM“ (Elektronische LohnSteuerAbzugsMerkmale) ersetzt. Wenn du zum Ausbildungsstart zum ersten Mal berufstätig bist, musst du deinem Arbeitgeber diese Angaben machen:
- Steueridentifikationsnummer
- Geburtsdatum
- unter Umständen Religionszugehörigkeit
- schriftliche Bestätigung, dass die Ausbildung dein erstes Dienstverhältnis ist


Wenn die Ausbildung nicht dein erstes Dienstverhältnis ist, du verheiratet bist oder ein Kind hast, musst du bei deinem Finanzamt eine sogenannte Ersatzbescheinigung „Elektronische LohnSteuerAbzugsMerkmale 2013“ beantragen.

Krankenversicherung
Als Azubi bist du selbst krankenversicherungspflichtig und nicht mehr über deine Eltern krankenversichert. Informiere dich, welche Krankenkasse für dich am günstigsten ist. Da die Beitragssätze bei allen Kassen gleich sind, solltest du nicht nur darauf schauen, ob ein Zusatzbeitrag erhoben wird, sondern auch, welche Leistungen es dafür gibt.
Sozialversicherungsausweis
Von deinem Azubigehalt werden auch automatisch die jeweiligen Beträge für die Sozialversicherung abgezogen. Dazu zählen die Kranken-, Pflege-, Renten-, Arbeitslosen- und Unfallversicherung. Was dann noch übrig bleibt, ist der Nettolohn. Sobald du krankenversichert bist, bekommst du deinen Sozialversicherungsausweis.
Girokonto
Dein Gehalt wird von deinem Arbeitgeber auf dein Girokonto überwiesen. Dafür braucht er deine Kontonummer, Bankleitzahl und den Namen der Bank oder Sparkasse.
Hast du noch kein Konto, leg dir eins zu. Vergleiche die Angebote, denn bei manchen Banken musst du als Azubi keine Kontogebühren zahlen.
Ärztliche Bescheinigung
Erkundige dich, ob du eine „ärztliche Bescheinigung“ dafür brauchst, dass du für den gewählten Beruf auch gesundheitlich geeignet bist. Falls ja, mach einen Untersuchungstermin bei deinem Hausarzt aus.
Polizeiliches Führungszeugnis
Für einige Ausbildungen ist ein polizeiliches Führungszeugnis erforderlich. Wenn dein Arbeitgeber eines von dir haben möchte, kannst du es bei der Stadt- oder Gemeindeverwaltung anfordern.
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen