zur Navigation springen

Los geht´s : Azubis wanted!

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Die Aussichten für Schulabgänger sind gut – noch besser werden sie, wenn man sich früh um seinen Traumjob bemüht.

svz.de von
erstellt am 24.Jan.2014 | 21:00 Uhr

Für viele junge Menschen im Nordosten beginnt mit den Sommerferien eine spannende Zeit. Sie beenden ihre Schulkarriere und starten ins Berufsleben. Ein Schritt, der manchen einiges abverlangt. Die gute Nachricht: Nach wie vor gibt es im Norden mehr Ausbildungsplätze als Bewerber. So wurden in MV im Herbst 2013 fast 12 000 freie Lehrstellen gemeldet – bei gerade einmal 8 800 Bewerbern. In Brandenburg ist die Situation weniger komfortabel. Jedoch werden auch hier engagierte Schulabgänger händeringend gesucht.

Die Qual der Wahl

Ob in MV, Brandenburg oder anderen Bundesländern – manche Betriebe versuchen, mit einer besonderen Prämie wie einem Handy, einem Laptop oder einem eigenen Firmenwagen qualifizierte Azubis zu locken. Somit haben viele Schulabgänger die Qual der Wahl. Allerdings scheint die Situation nur auf den ersten Blick entspannt zu sein. Denn wer sich für einen beliebten Lehrberuf – wie Einzelhandelskaufmann, Verkäufer oder Mechatroniker entscheidet – hat vermutlich mehr Konkurrenz.

Der frühe Vogel...

Es gilt: „Der frühe Vogel fängt den Wurm!“ Denn in diesen und auch anderen Branchen sind Ausbildungsplätze knapp. Auch wer einen bestimmten Beruf ins Auge gefasst und an einem schnellen Ausbildungsstart interessiert ist, sollte sich frühzeitig bewerben. Zahlreiche Tipps zur Ausbildungssuche und zur Bewerbung finden sich in unserem Magazin „Chancen-Wege-Perspektiven“. Auch Unentschlossene, die noch keine Ahnung haben, wohin es beruflich gehen soll, finden hier Anregungen.

Chancen nutzen

„Chancen–Wege-Perspektiven“ richtet sich aber nicht nur an Schulabgänger. Auch wer erst nächstes oder übernächstes Jahr die Schule beendet, kann über seine berufliche Zukunft nachdenken. Je früher, umso besser! Unsere Tipps für Schüler: Sammelt frühzeitig Infos zu euren Wunschberufen. Nutzt die Möglichkeit, einmal im Rahmen eines Praktikums in ein Unternehmen hineinzuschnuppern.

Und knüpft Kontakte zu möglichen Ausbildungsbetrieben. Denn wer unbedingt einen begehrten Ausbildungsplatz haben und in der Region bleiben möchte, kann nicht früh genug damit beginnen, sich auf die Suche zu begeben. Also, los geht`s!

Hier gibt`s die Tipps

 Wenn ihr bereits auf der Jagd nach einer Lehrstelle seid, dann nehmt alle Hilfen in Anspruch, die ihr bekommen könnt. Besucht Jobmessen oder andere Veranstaltungen zur Berufsberatung. Sprecht mit Freunden, Eltern und Lehrern. Neben unserem Magazin finden sich beispielsweise auch in der Tageszeitung wertvolle Tipps zur Stellensuche. Insbesondere der Stellenmarkt am Sonnabend dürfte euch interessieren. Auch im Internet finden sich zahlreiche Anregungen. Unter www.job-norden.de – dem Jobportal des medienhaus:nord – findet ihr aktuelle Stellenangebote aus MV und der Prignitz.

Wir wünschen euch viel Spaß mit „Chancen-Wege–Perspektiven“. Und vor allem eines: eine erfolgreiche Suche nach eurem Traumberuf!

 

>Hier geht es zum Dossier!

>Die Beilage als epaper!

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen