zur Navigation springen

Unterlagen-Check : Alles auf einen Blick – Dein Lebenslauf

vom

svz.de von
erstellt am 14.Okt.2017 | 05:00 Uhr

Neben dem Bewerbungsschreiben ist wohl der Lebenslauf das wichtigste Element einer erfolgreichen Bewerbung. Mit einer perfekten beruflichen Laufbahn kannst Du selbstverständlich als Schüler noch nicht glänzen. Trotzdem gibt es Mittel und Wege, den Lebenslauf zu gestalten und sich damit von der Masse an Bewerbern abzuheben. Bewerbungsexperte Ben Dehn hat für Chancen - Wege - Perspektiven  einige Tipps parat.

Zuallererst: „Deinen Lebenslauf solltest Du übersichtlich präsentieren. Es sollte auf einen Blick erkennbar sein, was Du wann und wo gemacht hast“, rät Ben Dehn. Hierzu kannst Du verschiedene Textoptionen nutzen und bestimmte Sachen hervorheben. Wichtig ist dabei allerdings, dass einheitlich formatiert wird. Wie das aussehen kann, zeigt Dir die Darstellung  des Lebenslaufs auf dieser Seite. Und:  Auch unter den Lebenslauf gehört das aktuelle Datum samt Ortsangabe und Unterschrift.

Zunächst gibst Du Deine persönlichen Daten an. Falls Du für die Kontaktdaten eine Kopfzeile verwendest, reicht es aus, hier Geburtsdatum/-ort, Staatsangehörigkeit und den Familienstand anzugeben. Auch Angaben zur Religions-/Konfessionszugehörigkeit können unter Umständen wichtig sein – zum Beispiel wenn du dich bei einer kirchlichen Einrichtung bewirbst.  Früher war es beispielsweise auch üblich, die Namen und Berufe der Eltern im Lebenslauf mitanzugeben. „Das macht man heute nicht mehr. Außer, es hat einen Bezug zur Stelle, auf die Du Dich bewirbst“, sagt Dehn. Möchtest Du also zum Beispiel denselben Job erlernen, den auch dein Vater oder deine Mutter ausübt, kann diese Info im Lebenslauf helfen zu erklären, warum Du Dich für genau diese Ausbildung interessierst.

Sinnvoll ist es, wenn Du Deine eigenen Erfahrungen thematisch in verschiedene Blöcke unterteilst. So kannst Du unter dem Punkt „Arbeitserfahrungen“ bisher absolvierte Praktika und/oder Nebenjobs angeben. „Wichtig hierbei ist es, den Namen des Arbeitgebers mit der jeweiligen Rechtsform des Unternehmens (z.B. GmbH) und dem Standort anzugeben“, weiß Dehn. Außerdem solltest Du den genauen Zeitraum angeben, in dem Du für das jeweilige Unternehmen gearbeitet hast.  Schüler sollten hierbei auch ruhig die Aufgaben auflisten, die sie in der Zeit übernommen haben. Unter dem Punkt „Bildung“ kannst Du dann Deine schulische Laufbahn auflisten. Neben Deinem Abschluss kannst Du hier außerdem Deine Leistungskurse, Interessenschwerpunkte oder Fächer, in denen Du besonders gute Noten hast, angeben.

Unter dem Punkt „Weitere Fähigkeiten und Kenntnisse“ ist Platz für Fremdsprachen die du vielleicht sprichst, für EDV-Kenntnisse oder Angaben zum Führerschein – sofern dieser für die jeweilige Stelle verlangt wird. Persönliche Stärken haben hier nichts verloren, diese solltest Du bereits im Bewerbungsschreiben vorgestellt haben. Ein weiterer Punkt sind Hobbys. „Eigentlich bieten Angaben zu Hobbys keinen wirklichen Mehrwert“, weiß Ben Dehn. Machst Du gern Thaiboxen, Fallschirmspringen oder irgendeine andere Sportart, bei der ein hohes Verletzungsrisiko besteht, kann diese Info Dir bei Deiner Bewerbung sogar gefährlich werden. Verletzungsanfällige Azubis sind für Arbeitgeber nämlich nicht besonders attraktiv.

Bei Jugendlichen, die gerade erst von der Schule kommen, rät Ben Dehn dennoch ausdrücklich zur Angabe von Freizeitaktivitäten: „Auch wenn Deine Hobbys nichts mit dem Berufsbild, für das Du Dich interessierst, zu tun haben, kannst Du sie ruhig mit angeben. Solche Informationen erleichtern dem Personaler und Dir bei einem eventuell folgenden Bewerbungsgespräch den Einstieg.“

Wichtig ist allerdings, dass Du konkrete Angaben machst. Wer sich also zum Beispiel für Bücher interessiert sollte nicht nur „Lesen“ als Hobby angeben. Gib lieber noch Dein Lieblingsgenre oder einen Autor an, den Du besonders magst. Auch wenn Du beispielsweise eine Jugendmannschaft im Sport trainierst, hat das in den meisten Fällen wohl keinen Bezug zum angestrebten Job. Allerdings zeigt es, dass Du verantwortungsbewusst und durchsetzungsfähig bist und Teamgeist für Dich kein Fremdwort ist – alles Eigenschaften, die in einer Bewerbung immer gern gesehen sind. sb

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen