Zu viel oder zu wenig : Wie kann man Streifen beim Fensterreinigen verhindern?

Zu viel oder zu wenig Reinigungsmittel? Streifen nach dem Fensterputzen können verschiedene Ursachen haben.
Zu viel oder zu wenig Reinigungsmittel? Streifen nach dem Fensterputzen können verschiedene Ursachen haben.

Fensterputzen nur, wenn die Sonne nicht scheint oder gründliches Nachwischen mit Zeitungspapier - Geheimtipps für streifenfrei blitzende Fenster gibt es viele. Was verursacht Schlieren an frisch gereinigten Fenstern?

svz.de von
05. November 2018, 05:10 Uhr

Wenn nach dem Fensterputzen an der Scheibe Streifen zurückbleiben, gibt es dafür mehrere Gründe. Es kann an zu viel oder zu wenig Reinigungsmittel liegen.

Streifen können sich zudem bilden, wenn man mit zu verschmutztem Wasser putzt, erläutert das Forum Waschen. Auch die Reihenfolge kann eine Ursache dafür sein: Wenn man vor dem Putzen der Glasscheiben den Rahmen nicht richtig gereinigt hat, kann Schmutz davon wieder auf das Glas gelangen.

Die Reinigungsexperten raten, die Scheibe gründlich zu reinigen, indem man sie erst einwäscht, dann alles einwirken lässt und mit einem Schwamm mit weichem Pad nachwäscht. So geht auch Insektenkot ab, der beim Abziehen ebenfalls Streifen bilden kann. Nach jedem Absetzen des Abziehers sollte man die Gummilippe abwischen und diese dann nur im nassen Bereich der Scheibe wieder ansetzen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen