Leseraktion Wohnen XXXL : Wie der Vater so der Sohn

Ein Bild, drei Generationen: Opa Norbert, Enkel Leon und Papa Lars.
1 von 2
Ein Bild, drei Generationen: Opa Norbert, Enkel Leon und Papa Lars.

Lars Hinrichsen aus Bützow ist einer der Finalisten unserer Aktion „Wohnen XXXL“.

svz.de von
05. November 2015, 21:00 Uhr

Manchmal ist Lars Hinrichsen regelrecht irritiert, wenn er das Wohnzimmer seiner Eltern betritt. Wirft er nur einen flüchtigen Blick auf die über 30 Jahre alte Couch, sieht er sich selbst – als kleiner Steppke.

Ein schöner Gedanke, wie er findet. Noch einmal in den Jungbrunnen fallen und einfach Kind sein. Das wäre es. Der zweite Blick aber ist ebenso lohnenswert und zaubert ein Lächeln auf das Gesicht des 35-Jährigen. Sein heute drei Jahre alter Sohn Leon macht es sich regelmäßig auf dem Sofa gemütlich, wenn er bei seinen Großeltern ist. Genau dort, wo Lars Hinrichsen selbst aufwuchs.

„Wenn Leon meine Eltern in Bützow besucht, wird immer die Couch in Beschlag genommen“, sagt er. Dann setzt sich Leon mit einem kleinen Hammer vor den Fernseher und guckt eine seiner Lieblingsserien: Bob, der Baumeister. In der DDR lief diese Sendung zwar nicht, erzählt der Papa mit einem Grinsen.

Als Leon sich einmal auf dem Sofa ausgebreitet hat, zückte er die Kamera – und erwischte dieselbe Pose, in der ihn sein Vater 1980 abgelichtet hatte. Zurechtgerückt auf der Couch, angelehnt an ein Kissen. Da war Leon sechs Monate alt. Papa Lars ist auf dem Schnappschuss aus den 80ern zarte drei Monate.

Wie der Vater so der Sohn. Ein Unterschied ist nur der Blick: Lars Hinrichsen findet, er würde auf dem Foto vor 35 Jahren gucken, als würde es schneien. „Mein Sohn aber lacht. Vielleicht war ich eingeschüchtert von dem Schlumpf, der neben mir saß.“ Er lacht.

Die Fotocollage, mit der sich Lars Hinrichsen bei unserer Aktion „Wohnen XXXL“ beworben hat, trägt er immer bei sich. Auf dem Handy, dem Computer. Seit anderthalb Jahren sieht er Leon nur noch alle zwei Wochen. Er lebt in Trennung. Das Verhältnis zu seinem Sohn sei dennoch innig: Wann immer sich eine freie Minute ergibt, verbringen die beiden Zeit miteinander.

„Wir gehen regelmäßig Fußball spielen oder schwimmen. Das macht uns beiden sehr viel Spaß.“

Anfang Mai 2015 gab es dann den ersten Arbeitseinsatz für den kleinen Baumeister Leon. Jedenfalls, so gut es ging. Der Bützower Tornado beschädigte das elterliche Haus – und die ganze Familie half, die Schäden zu beseitigen. Auch Leon half nach Kräften. „Ich bin unheimlich stolz auf meinen Sohn“, sagt Lars Hinrichsen. Und vielleicht klappt es ja auch mit der neuen Couch. Die würde das alte Schmuckstück allerdings nicht ersetzen. „In ein paar Jahren“ , erzählt der 35-Jährige, „wollen wir das Foto noch einmal machen. Wir brauchen das alte, braune Sofa also noch ein bisschen.“

Hier geht´s zur Abstimmung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen