Unerwünschte Post : Werbebriefe an Absender zurückschicken

svz+ Logo
Werbebriefe lassen sich oft gar nicht so leicht abbestellen. Die Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein hat da einen Tipp. /dpa-tmn

Von Anbietern für Handyverträge bis hin zum Brillenhändler: Oft liegen Werbebriefe im Briefkasten, die man eigentlich gar nicht bekommen möchte. Aber das Abbestellen klappt nicht immer.

Exklusiv für
SVZ+ Nutzer
svz+ Logo

von
28. Juli 2020, 12:00 Uhr

Werbebriefe sind in der Regel unerwünscht, zudem verstopfen sie den Briefkasten. Aber das Abbestellen solcher Sendungen kann mitunter auch zur Nervenprobe werden. Denn viele Empfänger würden versuchen, d...

ebieebrWfre snid in erd Rgele n,ewcrtuüsnh uedzm eotsvnrpef esi den rte.Baikfnse Aebr sad betnlAelsbe seorhcl ungnendeS nnak niuttemr achu ruz erevbNnepor ndre.ew

nDne ivlee erEänmgpf newüdr ,vechunsre sedei orWbsepte rpe Tenofle odre lEai-M eezteblnualbs - oloel,rgfs wie dei aVezreenrlchareurbt eH-gtsollwSsceniih ie.ttlmit eSi tär hd,rae ned ifBre an ned dnArebse nzkücchriusz.ckeu

dnU zwar ma tsneeb tim med reVmrek uaf med efhrsulmiBg:ac nUer«if ruzcük an esb!drenA ltenUvraegn dngS»e.nu In msidee lFla ättgr hämciln edr rsdeeAnb dei ntsoeK für eid gunüskRde.cn In rde geeRl nerwüd ied nhremnUtene ehir oerbsptWe nnda entel.nisel

© apc-,ndooifm 900:7-8/-2a13p292489d2

zur Startseite