Voraussetzungen und Einkommensfrage : Was beim Beantragen von Baukindergeld beachtet werden muss

23-88049753.JPG

Beschlossene Sache: Ab sofort sollen junge Familien, die eine Wohnung kaufen oder ein Haus bauen möchten, finanziell unterstützt werden. Wissenswertes über die Höhe des Zuschusses und wer gefördert wird.

Lindenberg_Malin_9595.jpg von
25. September 2018, 03:56 Uhr

Wie das Bundesinnenministerium mitteilte, kann seit dem 18. September das Baukindergeld bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) beantragt werden - eine Chance sowohl für Familien als auch für Alleinerziehende. Konkret sollen hierbei der erstmalige Neubau einer Immobilie oder der Erwerb einer Wohnung oder eines Hauses gefördert werden, vorausgesetzt, es handelt sich um die einzige Wohnimmobilie. Für diejenigen, die bereits Anfang des Jahres eine Immobilie erworben haben, ist dies jedoch kein Grund zum Ärgern: Der Antrag auf Baukindergeld kann noch rückwirkend eingereicht werden, solange der Kaufvertrag nach dem 1. Januar 2018 unterzeichnet oder die Baugenehmigung erteilt wurde. Was man noch über die Finanzierung wissen muss, fasst folgende Übersicht zusammen:

Was sind die Voraussetzungen für die Förderung?

  • Im Haushalt lebt mindestens ein Kind, das unter 18 Jahre alt ist.
  • Das jährlich zu versteuernde Haushaltseinkommen mit einem Kind liegt bei höchstens 90.000 Euro.
  • Bei zwei Kindern liegt die Grenze des Haushaltseinkommens bei 105.000 Euro (bei einem Freibetrag von 15.000 Euro pro Kind).
  • Die Antragsteller müssen die Einkommensteuerbescheide des zweiten und dritten Jahres vor Antragstellung vom Finanzamt einholen und vorlegen.
  • Dem Antragsteller muss die Immobilie zu mindestens 50 Prozent gehören.

Wie hoch ist der Zuschuss?

Der Zuschuss in Höhe von 1.200 Euro je Kind und pro Jahr wird über zehn Jahre ausgezahlt, also insgesamt 12.000 Euro pro Kind. Damit soll angesichts der angespannten Lage auf dem Wohnungsmarkt für Familien eine Unterstützung beim Kauf oder Bau von Eigentum gewährt werden. Eine Familie mit drei Kindern erhält demnach 36.000 Euro, wenn innerhalb von zehn Jahren nach Antragstellung alle drei Kinder das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Für Kinder, die nach der Antragstellung geboren werden, wird kein Baukindergeld gezahlt. 

Will man Baukindergeld beantragen, müssen drei Dokumente mit eingereicht werden: Einkommensteuerbescheide, Meldebestätigung und der Grundbuchauszug.
Adobe Stock

Will man Baukindergeld beantragen, müssen drei Dokumente mit eingereicht werden: Einkommensteuerbescheide, Meldebestätigung und der Grundbuchauszug.

Wann soll der Antrag gestellt werden?

Der Zuschuss kann erst beantragt werden, wenn die Immobilie bezogen wurde. Aber Achtung: Das Zeitfenster ist klein, denn man hat nur drei Monate Zeit, um den Antrag bei der KfW Bankengruppe einzureichen. Als Einzugsdatum gilt hier übrigens die amtliche Meldebescheinigung. Ist eine Familie im Jahr 2018 bereits vor dem 18. September eingezogen, hat sie allerdings noch bis zum 31. Dezember diesen Jahres Zeit.

(Mit Material von der Arag Versicherung und dpa)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen