Teilungserklärung wichtig : Wann Eigentümer ihre Ferienwohnung vermieten dürfen

Eigentümer dürfen nicht einfach ihre Ferienwohnung anbieten. Das muss in der Teilungserklärung erlaubt sein.  
Foto:
Eigentümer dürfen nicht einfach ihre Ferienwohnung anbieten. Das muss in der Teilungserklärung erlaubt sein.  

Eigentümer nutzen ihre Ferienwohnungen nicht das ganze Jahr selbst. Was liegt da näher, die Immobilie auch an andere Gäste zu vermieten? Doch Vorsicht: Nicht immer ist das erlaubt.

svz.de von
04. Mai 2018, 16:34 Uhr

Wollen Wohnungseigentümer ihre Immobilie an Feriengäste vermieten, sollten sie einen Blick in die Teilungserklärung werfen. Darauf macht die Schleswig-Holsteinische Rechtsanwaltskammer aufmerksam.

Untersagt diese die Vermietung ausdrücklich, darf der Eigentümer die Unterkunft Gästen nicht überlassen. Aber: Die in Teilungserklärungen übliche Regelung, dass Wohnungen nur zu Wohnzwecken und dauerhaft genutzt werden dürfen, widerspricht einer Vermietung nicht grundsätzlich. Die Eigentümergemeinschaft kann eine Vermietung in diesem Fall nicht einfach durch einen Beschluss untersagen.

Wenn die Gemeinde sich mit einer Zweckentfremdungssatzung nicht ausdrücklich gegen Vermietungen ausgesprochen hat, steht der Vermietung nichts im Wege. Die Vermietung einer Ferienwohnung muss jedoch auch dem Gewerbeamt angezeigt werden.

Ob die Vermietung steuerrechtlich als Gewerbe bewertet wird, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Wichtige Fragen hierbei: Ist die Wohnung vollständig eingerichtet? Befindet sie sich in einer reinen Wohnanlage im Verbund mit anderen Ferienwohnungen? Wird sie kurzfristig an wechselnde Mieter vermietet, und ist eine hotelmäßige Rezeption mit ständig anwesendem Personal vorhanden? Werden diese Fragen bejaht, sind in der Regel Gewerbesteuern zu entrichten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen