zur Navigation springen
Bauen & Wohnen

22. November 2017 | 23:13 Uhr

Lesertelefon : Sicheres Wohnen im Alter

vom

Was muss man beim Wohnen im Alter beachten? Welche Umbauten sind nötig? Wie wird finanziert? Antworten geben unsere Experten.

svz.de von
erstellt am 10.Nov.2011 | 11:25 Uhr

Für meinen Ruhestand suche ich vorausschauend schon etwas im Betreuten Wohnen. Worauf sollte ich achten?

Zum einen müssen beim Betreuten Wohnen die baulichen Voraussetzungen stimmen, das heißt die Wohnungen sind barrierefrei. Hierfür gibt es eine festgelegte Norm mit der Bezeichnung DIN 18024 und 18025 II. Zum anderen sollten Sie sich ganz genau ansehen, welche Grundleistungen und welche weitergehenden Leistungen von der Einrichtung angeboten werden. Achten Sie darauf, dass Sie zwei getrennte Verträge, also einen Miet- und einen gesonderten Betreuungsvertrag abschließen. Das bedeutet, dass Angebote, die später einmal für sie wichtig werden können, mit abgedeckt sind.

Ich interessiere mich für Betreutes Wohnen. Wo kann ich mich über das Wohnungsangebot und die dazugehörigen Service-Leistungen informieren?

Die Wohnungsunternehmen, das Sozial- oder Wohnungsamt, die örtliche Wohnungsbauförderstelle und auch Seniorenvereine können Informationen geben. Diese beraten trägerneutral. Wissen sollten Sie, dass die Service-Leistungen beim Betreuten Wohnen unterschiedlich sind. Sie müssten Ihre Wünsche darlegen und dann im konkreten Fall sehen, welches Angebot Ihren Vorstellungen entspricht.

Welche baulichen Maßnahmen sind unter dem Begriff Wohnraumanpassung zu verstehen?

Die Ausstattung der meisten Wohnungen wird den Bedürfnissen des Pflegebedürftigen nicht gerecht. Mängel und Sicherheitsrisiken lassen sich oft mit geringem Aufwand beseitigen. So kann der Umzug in eine Pflegeeinrichtung vermieden werden. Das können zum Beispiel ein ebenerdiger Zugang für Rollstuhlfahrer, Treppenlifte, Vergrößerung der Türen und Abbau von Schwellen sein. Lichtschalter, Steckdosen und Fenstergriffe werden in Greifhöhe installiert. Dazu gehört auch der Einbau einer Dusche statt Badewanne.

Wo kann ich mich zu einer Wohnungsanpassung beraten lassen?

Ob Mieter oder Eigentümer, ersten Rat erhalten Sie in den Wohnberatungsstellen der Gemeinden und Städte oder auch bei kommunalen Trägern. Hier erfahren Sie, wie Sie die eigenen vier Wände an die altersgerechten Wohnbedürfnisse anpassen können. Sie erhalten Tipps zu Planung und Finanzierungsmöglichkeiten.

Benötige ich eine ärztliche Verordnung, wenn Umbauarbeiten in unserem Haus nötig werden?

Bei Pflegebedürftigkeit des Antragstellers reicht ein formloser Antrag an die Pflegekasse. Allerdings kann der medizinische Dienst prüfen, ob es nötig ist. Wenn die häusliche Pflege dadurch erleichtert wird, übernimmt die Pflegekasse einen Anteil in Höhe von 2557 Euro - pro Maßnahme. Erkundigen Sie sich auch, ob Sie Fördermittel oder Zuschüsse der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) erhalten können. Allerdings können diese voraussichtlich nur noch für 2011 beantragt werden.

Erhalte ich Zuschüsse, wenn ich auf Grund der Erkrankung meines Mannes unser Haus behindertengerecht umbauen muss?

Stellen Sie einen Antrag bei Ihrer Pflegekasse. Sie gewährt finanzielle Zuschüsse für Verbesserungen des individuellen Wohnumfeldes, beispielsweise für technische Hilfen im Haushalt wie fest installierte Rampen, Verbreiterung der Türen, Entfernen von Türschwellen, den Umbau von Bad und Küche. Der Einbau eines Treppenlifts oder Sitzlifts ermöglicht im Einzelfall die häusliche Pflege und erleichtert sie erheblich. So wird auch unter Umständen eine möglichst selbständige Lebensführung des Pflegebedürftigen wiederhergestellt. Voraussetzung ist eine Pflegestufe. Sie erhalten 2557 Euro pro Maßnahme. Ändert sich die Pflegesituation oder werden weitere Maßnahmen notwendig, kann ein neuer Antrag gestellt werden. Der Eigenanteil beträgt 10 Prozent der Kosten, höchstens jedoch 50 Prozent seiner monatlichen Einkünfte. Einnahmen weiterer Angehöriger im Haushalt werden nicht berücksichtigt.

Erhalte ich einen Zuschuss für die Umzugskosten, wenn ich in eine altengerechte Wohnung ziehe?

Ja, fragen Sie Ihre Pflegekasse oder auch das Sozialamt. Wird der Umzug in eine den Anforderungen des Pflegebedürftigen entsprechende Wohnung notwendig, z. B. vom Obergeschoss in eine Parterrewohnung, kann die Kasse die Umzugskosten bezuschussen. Hier wird dann jeder Einzelfall geprüft. Denn auch der Umzug ist eine Maßnahme zur Verbesserung des individuellen Wohnumfeldes des Pflegebedürftigen.

Gibt es Einschränkungen bei der Wohnungsgröße, wenn ich Fördermittel in Anspruch nehmen möchte?

Die Größe der zu fördernden Wohnung muss angemessen sein. Für 4 Personen werden meist 90 Quadratmeter zu Grunde gelegt. Hier können Sie als Behinderter speziell auf Ihren erhöhten Platzbedarf hinweisen, so dass die zu fördernde Grundfläche größer ist.

Muss mein Vermieter dem barrierefreien Umbau unserer Wohnung zustimmen?

Nach § 554a BGB muss der Vermieter sein Einverständnis zum barrierefreien Umbau der Wohnung geben. Außerhalb der Wohnung kann er seine Zustimmung verweigern, wenn z. B. durch den Einbau eines Treppenlifts seine eigenen Interessen oder die anderer Mieter gefährdet sind. Das kann zum Beispiel die Gefährdung des Fluchtweges sein oder wenn der Weg zum Fahrradkeller blockiert würde. Wünschenswert ist natürlich die Suche nach einer einvernehmlichen Lösung.

Wir wohnen seit 40 Jahren in einer Genossenschaftswohnung im Erdgeschoss, wollen hier auch bleiben. Können wir vorausschauend schon Umbauten vornehmen lassen?

Sie müssen im Vorfeld auf jeden Fall mit dem Vermieter reden. Wenn Sie die Umbauten ohne Einverständnis vornehmen, kann er bei Auszug den Rückbau fordern. Meist sind Vermieter aber aufgeschlossen, da sich gerade eine Erdgeschosswohnung, die behindertengerecht ausgestattet ist, gut vermieten lässt.

Brauche ich als Rentner einen Wohnberechtigungsschein, wenn ich in eine altengerechte Wohnung ziehen möchte?

Das kommt darauf an, welche Wohnung Sie sich aussuchen. Im Rahmen der sozialen Wohnraumförderung wird Wohnraum auch für ältere Menschen mit geringer Rente geschaffen, der nur mit Wohnberechtigungsschein vergeben wird. Dazu darf Ihre Rente eine bestimmte Summe nicht übersteigen. Erkundigen Sie sich beim Sozialamt bzw. bei der Wohnungsbauförderstelle nach individuellen Daten.

Muss eine Grundschuld bestellt werden, wenn ich für den Umbau einen Bausparkredit nutzen möchte?

Sie erhalten bei Ihrer Bausparkasse Darlehen bis zu 30 000 Euro ohne Eintragung einer Grundschuld. So erhalten private Eigentümer in vielen Fällen zinsgünstige Kredite ohne zusätzliche Kosten für die Eintragung im Grundbuch. Eine Prüfung der Bonität ist selbstverständlich auch weiterhin vorgeschrieben. Finanziert werden Modernisierungs-, Sanierungs- und Energiesparmaßnahmen sowie Um- und Ausbau.

Wir möchten unser Haus energetisch modernisieren und altersgerecht umbauen. Gibt es für altersgerechte Modernisierungen KfW-Fördermittel?

Der vorausschauende und barrierereduzierende Umbau wird gefördert. Umrüstungen und bauliche Veränderungen können bis zu 50 000 Euro durch Darlehen aus dem Programm "Altersgerecht Umbauen" finanziert werden. Dieses Programm können sowohl Hausbesitzer als auch Mieter nutzen. Neben dem Darlehen gibt es auch eine Zuschussvariante. Dort werden bis zu 5 Prozent der Investitionskosten gefördert - maximal 2500 Euro pro Wohneinheit. Allerdings müssen Sie sich mit der Beantragung beeilen, da die Förderung zum Jahresende ausläuft. Ab 2012 gibt es eventuell über die Städtebauförderung des Bundesbauministeriums wieder eine Förderung.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen