Der Umwelt zuliebe : Nur komplett leere Farbeimer in Gelber Tonne entsorgen

Farbeimer mit flüssigen Resten dürfen nicht in den Restmüll oder die Gelbe Tonne. Verbraucher müssen sie etwa zu einer Schadstoffannahmestelle bringen.
Farbeimer mit flüssigen Resten dürfen nicht in den Restmüll oder die Gelbe Tonne. Verbraucher müssen sie etwa zu einer Schadstoffannahmestelle bringen.

Nach dem frischen Wandanstrich bleibt die Frage: Wohin mit den Farbresten und den Behältern? Was davon kann in den Restmüll und was in die Gelbe Tonne?

svz.de von
16. April 2019, 11:58 Uhr

Sind alte Farbeimer oder -dosen komplett leer, kommen sie in den Gelben Sack oder die Gelbe Tonne. Verpackungen mit eingetrockneten Farbresten müssen hingegen in den Restmüll wandern, erläutert der Verband Kommunaler Unternehmen, der unter anderem die Entsorger vertritt.

Flüssige Farb- und Lackreste, Pinselreiniger sowie Verdünner sollte man zu einer Schadstoffannahmestelle oder Schadstoffmobil der kommunalen Abfallbetriebe bringen. Der Grund: Manche Farben können bedenkliche Lösemittel, Weichmacher und Formaldehyd enthalten. Sie müssen daher wie Chemikalien gesondert entsorgt werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen