Leseraktion Wohnen XXXL : Kopfstand für die Traumcouch

 
1 von 2

 

Familie Bruse aus Rehna gehört zu den Finalisten unserer Aktion „Wohnen XXXL“ .

23-35419452_23-66108088_1416392684.JPG von
04. November 2015, 21:00 Uhr

„Meine Männer stehen Kopf, aber ich möchte trotzdem eine neue Couch. Denn diese Couch steht nun schon seit 21 Jahren in unserem Wohnzimmer, länger als ich!!! Ich habe, als ich meinen Mann kennenlernte, gedacht, das kann nicht sein Ernst sein, mit diesem Blümchenmuster! Jetzt reichts!!!“ – mit diesem witzigen Aufruf hat sich Kristin Bruse aus Rehna bei unserer Aktion „Wohnen XXXL“ beworben. Passend dazu das Foto: Mann Hartmut und die Söhne Jakob (13) und Justus (10) üben sich im Kopfstand. Und worauf? Natürlich auf dem ungeliebten Blümchensofa.

„Eigentlich ist die Couch ja noch in Ordnung“, erzählt Kristin Bruse. „Ich glaube, die hab‘ ich damals auch bei Möbel Rück gekauft. Das ist Qualität“, wirft Ehemann Hartmut ein.

Trotzdem: Der Wunsch nach einem neuen Sofa für die ganze Familie hat Kristin Bruse schon lange. Sie erinnert sich noch gut an den ersten Besuch bei ihrem heutigen Mann vor 16 Jahren. Und an das florale Muster auf der Wohnlandschaft. „Naja, es hat ja trotzdem mit uns geklappt. Ich habe ja dich und nicht das Sofa geheiratet“, neckt sie ihren Hartmut liebevoll.

Aber auch er könnte sich mit einem neuen Wohnmöbel anfreunden. Dennoch würde die ganze Familie das alte missen. Schließlich sind die beiden Jungs damit groß geworden und haben sie darauf doch viele lustige Familienabende verbracht. „Bei uns war das Wohnzimmer immer zum Leben da“, erzählt Mama Kristin. Ganz schrecklich fände sie es, wenn manche Familien das Zimmer abschließen oder die Kinder da nicht reindürften. Jetzt würden ihre Jungs langsam flügge werden.

„Wir haben in den letzten Jahren viel am Haus gemacht. Auch das Wohnzimmer vor ein paar Jahren renoviert “, erzählt Kristin Bruse. Ehemann Hartmut ist gelernter Zimmermann und handwerklich begabt. Seine Liebe zu Holz hat er an seine Familie weitergegeben.

Während er früher Schultüten für seine Jungs und Laternen für den Martensmann-Umzug in Rehna zimmerte, werkeln die Bruses heute zusammen. „Wir basteln ganz viel aus Holz, etwa Weihnachtskrippen, Sterne oder beleuchtete Kirchen“, erzählt Hartmut Bruse. Freunde und Bekannte hätten diese Sachen immer toll gefunden.

Dann entstand die Idee: Vor vier Jahren boten sie das erste Mal ihre Holzarbeiten auf einem Weihnachtsmarkt in der Region an. Mit Erfolg. Seitdem ist es in der Vorweihnachtszeit bei Bruses immer hektisch. Denn schließlich müssen viele Holzkrippen gezimmert und Kirchen lackiert werden. „Was wir auf den Märkten verdienen ist zwar nur ein Taschengeld – aber es macht uns vor allem Spaß“, so Mutter Kristin.

Bei all dem ist eine neue Couch bis heute auf der Strecke geblieben. Dabei hat die Familie schon eine Vorstellung davon, wie ein neues Sofa aussehen könnte: „Ich denke, es sollte etwas Einfarbiges in Leder sein“, so Hartmut Bruse. „Und auf keinen Fall wird sie ein Blümchenmuster haben!“, fügt seine Frau hinzu.

Hier geht´s zur Abstimmung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen