Sturzgefahr verringern : Im Treppenhaus brennt am besten indirektes Licht

Wandleuchten seitlich neben einer Treppe weisen dezent den Weg nach oben und blenden dabei nicht. /dpa-tmn
Wandleuchten seitlich neben einer Treppe weisen dezent den Weg nach oben und blenden dabei nicht. /dpa-tmn

Manchmal ist man einfach unachtsam - und stolpert auf der Treppe. Doch oft stürzt man, weil der Flur zu dunkel ist oder die Beleuchtung blendet. Gut, dass sich diese Ursachen beheben lassen.

svz.de von
08. August 2017, 04:31 Uhr

Leuchten im Treppenhaus geben am besten indirektes Licht. Sie sollten zum Beispiel in Richtung Wand strahlen, rät die Brancheninitiative Licht.de in Frankfurt.

Dieses Licht blendet nicht beim Treppensteigen. Für Orientierung sorgen etwa sogenannte Steplights, die an der Wand in Fußhöhe oder in den Setzstufen installiert sind. Oder Handläufe, die indirektes Licht nach unten strahlen.

Da den Angaben zufolge die meisten Unfälle am Anfang und Ende der Treppen passieren, sollten gerade diese Stellen sowie Zwischenpodeste auch im Dunkeln gut sichtbar sein. Das schaffen zum Beispiel LEDs im Stufenprofil.

Mitteilung

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen