Einfache Hygiene genügt : Desinfektionsmittel sind im Haushalt nicht nötig

Nicht mit «Kanonen auf Spatzen» schießen: Statt gleich zum Desinfektionsmittel zu greifen, reicht auch einfache Handwäsche. Das raten Experten.
Nicht mit «Kanonen auf Spatzen» schießen: Statt gleich zum Desinfektionsmittel zu greifen, reicht auch einfache Handwäsche. Das raten Experten.

Im Supermarkt-Regal stehen sie meist direkt neben Seife und Putzlappen. Desinfektionsmittel sind ein Verkaufsschlager. In einem normalen Haushalt können sie jedoch sogar Schaden anrichten.

svz.de von
04. Juli 2018, 12:11 Uhr

Desinfektionsmittel sind im Haushalt in den allermeisten Fällen nicht nötig. Falsch angewendet, können manche Reinigungsmittel letztlich sogar der Gesundheit schaden.

So können hochwirksame Reinigungs- und Desinfektionsmittel potenziell gesundheitsschädliche Substanzen wie Formaldehyd enthalten, erläutert die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW). Außerdem kann es passieren, dass man so resistente Bakterienstämme züchtet.

Daher rät BGW-Gefahrstoffexperte Prof. Udo Eickmann, stets Mittel zu wählen, die einerseits für den jeweiligen Einsatz geeignet sind, aber zugleich möglichst harmlos sind. Er betont: Auch im Haushalt sollte man nicht mit Kanonen auf Spatzen schießen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen