Haushalt : Der Fleck muss weg

Gegen Flecken von Kerzenwachs hilft auf Stoffbezügen das Bügeleisen. Saugfähiges Papier nimmt das schmelzende Wachs auf.
Gegen Flecken von Kerzenwachs hilft auf Stoffbezügen das Bügeleisen. Saugfähiges Papier nimmt das schmelzende Wachs auf.

Ob Kaffee, Wachs oder Bratensaft – so kann man Verunreinigungen entfernen

von
01. November 2017, 12:00 Uhr

Flecken auf dem Sofa oder Polsterstühlen sind ärgerlich. Selbst für Profis ist es gar nicht so einfach, die richtige Methode zum Entfernen zu finden. „Nasse Flecken wie von Rotwein, Kaffee oder Fruchtsaft sickern oft weit unter den Bezugsstoff“, erklärt Meinrad Himmelsbach, Sachverständiger für Textilreinigung aus Freiburg. Oft erreichen sie die Hauptpolsterung, Zwischenablagen und das Untergestell. „Diese Elemente bestehen aus unterschiedlichen Materialien.“ Welche Mittel helfen, hängt also nicht nur von der Art des Flecks, sondern auch von der Oberfläche des Möbels ab. Es gibt aber ein paar allgemeine Tipps für bestimmte Fleckenarten:

ROTWEIN, FRUCHTSAFT und KAFFEE

Hier kann man die Wirkung von Salz nutzen. Es zieht Farbe und Flüssigkeit heraus. Man sollte schnell handeln, und das Salz auf den noch feuchten Fleck geben. Danach mit lauwarmem Wasser und einer neutralen Seife wie Gallseife nacharbeiten. „Bloß nicht auf dem Fleck herumreiben“, warnt Himmelsbach. „Besser vorsichtig tupfen.“ Beim Reiben entstehen auf farbigen Stoffen helle Stellen, oder der Stoff wird aufgeraut. Beides wird oft erst später sichtbar.

WACHS

Gegen Flecken von Kerzenwachs hilft auf Stoffbezügen das Bügeleisen und Löschpapier, wie man es von Schulheften kennt. Es kommt zwischen den Stoff und das warme Bügeleisen und nimmt das schmelzende Wachs auf, erläutert die Gütegemeinschaft Kerzen. Auf glatten Lederbezügen hilft Kälte: Einen Eisbeutel auflegen oder Kältespray auftragen und das erhärtete Wachs abnehmen.

BRATFETT, OLIVENÖL und LIPPENSTIFT

Da Fette und Öle nicht wasserlöslich sind, können sie nur mit Hilfe von Tensiden und Enzymen aus Textilien entfernt werden, erklärt die Verbraucherzentrale Hamburg. Beides sind Bestandteile von Reinigungs- und Waschmitteln. Bei frischen Flecken können aber Wasser und Handseife ausreichen.

MOTORÖL und RUSS

Bei diesen Flecken kann man es erst mit Wasser und Seife versuchen, so die Verbraucherzentrale Hamburg. Reicht das nicht aus, etwa bei Motoröl, das Pigmente und Metallreste enthält, kann nur noch die professionelle Reinigung weiterhelfen.

KAUGUMMI und SCHOKOLADE

Hier hilft Vereisungsspray. Durch die Kälte härtet der Fleck aus und kann meist einfach abgetragen werden.

BLUT, MILCH und SPEISERESTE

Eiweißhaltige Flecken dürfen nur mit kaltem Wasser behandelt werden, sonst gerinnt das Eiweiß. Gegebenenfalls lässt sich eine natürliche Seife wie Gallseife nutzen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen