Anbau ohne Genehmigung : Behörde kann Abriss von Schwarzbauten anordnen

Wenn ein privater Bau oder Anbau nicht genehmigt wurde, kann die Bauaufsichtsbehörde den Abriss anordnen.
Wenn ein privater Bau oder Anbau nicht genehmigt wurde, kann die Bauaufsichtsbehörde den Abriss anordnen.

Illegale Bauten und Anbauten, auch auf privaten Grundstücken, können auch Jahre nach ihrer Fertigstellung zwangsweise abgerissen werden. Bauherren sollten sich daher vor dem Bau unbedingt bei der Bauaufsichtsbehörde informieren.

svz.de von
23. November 2018, 15:41 Uhr

Neben kompletten Häusern müssen auch Anbauten an Immobilien genehmigt werden. Wurden sie ohne Erlaubnis gebaut, kann die Bauaufsichtsbehörde ihren Abriss anordnen. Zumindest kann die Behörde ein Nutzungsverbot aussprechen. Daran erinnert der Verband Privater Bauherren (VPB).

Wie lange die sogenannten Schwarzbauten schon bestehen, ist dabei unerheblich. Selbst wenn sie viele Jahre unentdeckt bleiben, bekommen sie nicht automatisch einen Bestandsschutz. Diesen genießen nur Bauten, die zur Bauzeit im Einklang mit dem geltenden Recht standen.

Schon beim Kauf einer Immobilie sollten Interessenten deshalb nach der Baugenehmigung fragen. Bei Neubauten sollten sich Bauherren auch eventuelle Änderungswünsche immer gleich genehmigen lassen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen