Vor Gericht : Pro Klimaschutz: Wärmedämmung darf über Grundstück ragen

von 12. November 2021, 16:23 Uhr

svz+ Logo
Der Bundesgerichtshof (BGH) entscheidet an diesem Freitag über einen Nachbarschaftsstreit um Wärmedämmung an der gemeinsamen Grundstücksgrenze.
Der Bundesgerichtshof (BGH) entscheidet an diesem Freitag über einen Nachbarschaftsstreit um Wärmedämmung an der gemeinsamen Grundstücksgrenze.

Nicht in meinem Garten? Doch. Die nachträgliche Wärmedämmung des Nachbarn darf ins eigene Grundstück ragen. Solche Vorschriften der Länder sind erlaubt, so der BGH. Schon wegen des Klimaschutzes.

Karlsruhe | Wer nachträglich seinen Altbau an derGrundstücksgrenze dämmt, darf damit ein klein wenig in den Garten desNachbarn ragen. Dies entschied der Bundesgerichtshof (BGH) am Freitaganhand eines Kölner Nachbarschaftsstreits. Neubauten müsstenallerdings so geplant sein, dass die Wärmedämmung in den Grenzen deseigenen Grundstücks bleibt. Das höchste deutsche Z...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite