BGH-Urteil : Immobilien-Kaufentscheidung fällt erst bei der Beurkundung

von 17. November 2021, 00:35 Uhr

svz+ Logo
Kaufverträge für Immobilien werden in der Regel von Notaren beurkundet. Juristisch gesehen treffen Käufer erst bei diesem Termin ihre Kaufentscheidung.
Kaufverträge für Immobilien werden in der Regel von Notaren beurkundet. Juristisch gesehen treffen Käufer erst bei diesem Termin ihre Kaufentscheidung.

Wer eine Immobilie kauft, macht sich von ihr meist vorher ein gutes Bild. Doch wann genau fällt dann die Kaufentscheidung? Der Bundesgerichtshof hat entschieden: Erst beim Notar kommt es dazu.

Karlsruhe | Immobilien-Kaufverträge müssen in der Regel von einem Notar beurkundet werden. Der Beurkundungstermin ist juristisch gesehen auch der Zeitpunkt, an dem erst die Kaufentscheidung fällt. Ob ein Käufer vorher sein Interesse in irgendeiner Form schon einmal bekundet hat, ist bis dahin irrelevant. Wichtig ist dieser Punkt, wenn es nach einem Immobilienk...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite