Neuer Audi : Zum respektablen Kombi gereift

Audi A4 Avant in sechster Auflage: Viel Raum in hübscher Hülle.
1 von 2
Audi A4 Avant in sechster Auflage: Viel Raum in hübscher Hülle.

Neuer Audi A4 Avant kommt im November leichter und mit größerem Laderaum.

svz.de von
07. November 2015, 18:00 Uhr

Der Markt der Kombis wächst. BMW mit dem Touring, Mercedes mit dem C-Klassen-Kombi, Škoda mit dem Superb, auch in Krisenzeiten nicht zu vergessen der VW Passat. Ein hart umkämpfter Markt, auf dem Audi in den letzten beiden Jahren an Schwung verloren hatte. Es wurde höchste Zeit für die Ingolstädter, den neuen A4 Avant zu platzieren, um verlorenes Terrain zurückzugewinnen. Jetzt ist es da, das bisherige Audi-Erfolgsmodell. In einem etwas neuen Outfit. Man muss schon genau hinsehen, um den neuen Avant vom Vorgänger zu unterscheiden. Rund 70 Prozent der deutschen A4-Käufer entscheiden sich für für diese Karosserievariante.

Es ist der mittlerweile sechste A4 Avant, der Mitte November bei den Händlern steht. Mit dem auf bis zu 1510 Liter vergrößerten Laderaum ist er zum respektablen Kombi gereift. Und wieder ist eine gelungene Mischung von Eleganz und Sportlichkeit geglückt. Dafür steht auch der neue aerodynamische Rekordwert von cW 0,26. Und wie die Limousine speckte auch der Avant kräftig ab und wurde je nach Motorisierung um bis zu 120 Kilo leichter, was sowohl der Kraftstoffeffizienz als auch dem Fahrverhalten zugute kommt.

Für die bequeme Nutzung des Laderaums sorgen die auf Fußschwenk unterm hinteren Stoßfänger elektrisch öffnende Heckklappe sowie die Gepäckraumabdeckung, die ebenfalls selbsttätig einfährt. Die Ladekante liegt auf 63 Zentimetern angenehm niedrig. Wie bei der Limousine liegen Verarbeitung und Materialauswahl im Innenraum auf Oberklassenniveau.

Als Antrieb für den A4 Avant stehen zum Marktstart zwei Turbobenziner und vier Turbodiesel zur Wahl, letztere aus neuester Entwicklung und daher nach Stand der Dinge nicht vom Abgasskandal im VW-Konzern betroffen. So versichert es Audi. Den Einstieg wird ein 150-PS-Benziner ab 32  500 Euro markieren, der ab Anfang 2016 verfügbar ist. Auch ein mit Erdgas betriebenes G-Tron-Modell mit 170 PS wird es wieder geben. Zunächst startet die Baureihe mit einem 2,0-Liter-Diesel (150 PS) ab 36  900 Euro. An der Spitze steht der 3.0 TDI quattro mit 272 PS für 51  950 Euro in der Liste.

Am genügsamsten ist der 2.0 TDI ultra mit nur 3,8 Litern Diesel Normverbrauch. Bei ersten Testfahrten zeigten sich der 190-PS-Diesel und das Doppelkupplungsgetriebe S-tronic mit sieben Stufen als besonders harmonische Kombination, die gleichermaßen das kommode Gleiten auf langen Touren wie die forsche Gangart auf kurviger Landstraße beherrscht.

Fazit: Der neue A4 Avant ist mit der Zeit gegangen. Der sportlich ambitionierte Kombi wird in diesem Marktsegment neue Akzente setzen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen