Neues Sportmodell Opel : Wie der Blitz

Als Erkennungszeichen zeigen die GSi-Modelle des Opel Insignia eine markantere Frontpartie.
1 von 2
Als Erkennungszeichen zeigen die GSi-Modelle des Opel Insignia eine markantere Frontpartie.

Opel Insignia GSi mit 260 PS-Benziner oder 210-PS-Diesel. Allradantrieb und sportliches Interieur

svz.de von
14. April 2018, 16:00 Uhr

Sportmodell Opel ergänzt die Insignia-Familie um ein rasantes GSi-Modell mit 260 PS aus einem Zweiliter-Vierzylinder. Um die Power auch zu zeigen, hat der Hersteller mit dem Blitz im Logo die Front- und Heckpartie des zivilen Insignia leicht, aber wirkungsvoll verändert.

Die größeren Lufteinlässe vorn sind ebenso chromumrandet wie die Auspufföffnungen, das Heck wird zusätzlich von seitlichen Auslässen geprägt. Innen erwartet den Fahrer ein unten abgeflachtes Sportlenkrad, Aluminiumpedale und ein auffallender neuer Sitz, dessen hochgezogene Lehne mit der Kopfstütze verwachsen ist.

Bei den ersten Testfahrten am Rande der französischen Seealpen gab es bisweilen Schneetreiben und matschig-eisige Fahrspuren. Ideales Terrain für den Insignia mit Allradantrieb, elektrisch unterstützter Lenkung und einem Paket an Helfern wie Abstandsradar, Spurhalte- oder Notbremsassistent. Der Tanz um die engen Ecken oberhalb von Avignon fordert bei aktivierter Sporttaste die serienmäßige Achtgang-Automatik zum Hochdrehen der Gänge auf. So wird der Turbobenziner in den Bereich gezwungen, in dem sich die Durchzugskraft von 400 Newtonmetern so richtig entfaltet. Der Knopfdruck befördert den Insignia zudem akustisch in eine andere Tonlage: Er kann’s auch brummig und röhrend, wenn es sein Eigner so will.

Wobei hier die Diesel-Alternative des neuen GSi ins Gespräch kommt, die schon bei niedrigen Drehzahlen ihre beeindruckenden 480 Newtonmeter aktiviert. Der 210 PS starke Zweiliter-Vierzylinder mit Doppelturbo, der bei Bedarf auch richtig flott sein kann (233 km/h), wird aber wegen aktueller Dieselpanik für viele Käufer wohl nur zweite Wahl sein. Schade eigentlich für ein richtig modernes Triebwerk.

Die Serienausstattung desOpel Insignia GSi ist zwar großzügig, bietet zum Beispiel LED-Matrix-Scheinwerfer, Achtgangautomatik oder Navigationssystem. Aber die Preisliste lockt zur Völlerei: Feines Leder, das ganze Paket an Assistenzsystemen, der erwähnte Super-Sitz und vieles mehr können den schon recht ambitionierten Grundpreis von 47 000 Euro leicht über die 50 000-Euro-Marke liften. Wer seinen GSI komplett ausrüsten will, hat schon die nächste Zehntausender-Grenze im Blick.

Ob der Normalverdiener unter den Opel-Fans da mitgehen will und kann? Verkaufschef Jürgen Keller rechnet zwar mit einem Anteil des GSi am Insignia-Kuchen von unter zehn Prozent, sieht aber Steigerungspotenzial. „Gerade die Kunden unseres Flaggschiffs wollen sich ihr Auto oft individuell ausstatten und konfigurieren. Das wird sich auch auf den GSi auswirken“, meint Keller.

Daten & Preise

Opel Insignia GSi 5-türige(r), 5-sitzige(r) Limousine (Kombi) mit Achtgang-Automatik und Allradantrieb, Länge/Breite/Höhe/Radstand: 4,91 m/2,09 m (mit Spiegeln)/1,46 m/2,83 m,  Kofferraumvolumen: 490 – 1.450 Liter (Sports Tourer bis 1665 Liter ).
2,0-l-Vierzylinder-Turbobenziner: 191 kW/260 PS, max. Drehmoment: 400 Nm bei 2500-4000 U/min., Höchstgeschwindigkeit 250 km/h, 0-100 km/h in 7,3 Sek., Normverbrauch: 8,6 l/100 km,  197g   CO2/km, EU6; ab 47800 Euro (Sports Tourerplus 1000 Euro).
2,0-l-Biturbodiesel: 154 kW/210 PS,  480 Nm bei 1500 U/min.,   233 km/h,  7,8 Sek., 7,3 l/100 km, 192 g   CO2/km, EU6; ab  45595 Euro.
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen