Was Autofahrer wissen wollen : Warum sind funktionierende Stoßdämpfer so wichtig?

Besonders Schlaglöcher stellen eine Herausforderung für Stoßdämpfer dar. /dpa-Zentralbild
Besonders Schlaglöcher stellen eine Herausforderung für Stoßdämpfer dar. /dpa-Zentralbild

Wenn das Auto während der Fahrt ständig wackelt oder einen sehr langen Bremsweg hat, ist dies nicht nur unangenehm, sondern kann auch gefährlich werden. Mögliche Ursache sind abgenutzte Stoßdämpfer. Aber wofür sind diese eigentlich zuständig?

svz.de von
19. September 2017, 04:56 Uhr

Schlaglöcher und Spurrillen im Asphalt können Stoßdämpfern kräftig zusetzen. Das hat Folgen für die Sicherheit des Fahrzeugs, erklärt der Tüv Nord Mobilität.

Denn mit verschlissenen Stoßdämpfern, auch Schwingungsdämpfer genannt, kann das Fahrzeug bei Ausweichmanövern oder schneller Fahrt leichter ins Schleudern geraten.

Dafür gibt es eine Erklärung: Die Dämpfer wirken im Verbund mit den Fahrwerksfedern. Sind die Stoßdämpfer nicht mehr voll funktionstüchtig, schaukelt sich das Fahrzeug in Kurven oder beim Bremsen schneller auf, und die Räder haben zu wenig Bodenkontakt. Auch Sicherheitssysteme wie ABS und ESP funktionieren dann nicht mehr richtig. Weitere Folgen: Das Fahrzeug ist weniger spurtreu, und der Bremsweg verlängert sich.

Die Schwingungsdämpfer sind nämlich nicht dazu da, durch Fahrbahnunebenheiten ins Fahrzeug geleitete Stöße abzufangen. Dafür sind die Federn zuständig. Vielmehr sind die Schwingungsdämpfer sicherheitsrelevante Bauteile, die immer funktionsbereit sein müssen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen