SUV : VW Tiguan gerüstet für neue Eroberungszüge

Der SUV-Bestseller wächst auf 4,46 Meter, wird aber leichter.
1 von 2
Der SUV-Bestseller wächst auf 4,46 Meter, wird aber leichter.

svz.de von
26. September 2015, 08:00 Uhr

Etwas spät erschien 2007 das erste Kompaktklasse-SUV von Volkswagen, doch umso kräftiger startete der Tiguan durch und etablierte sich bald als Marktführer. Auf der IAA feiert VW nun die Premiere des Nachfolgers, der mit einer Länge von 4,49 Metern in die untere Mittelklasse aufgestiegen ist.

Sportlicher und etwas kantiger gezeichnet, ist der Tiguan in der Gesamtlänge um sechs Zentimeter, beim Radstand sogar um acht Zentimeter gewachsen. Weil er auch etwas flacher wurde, wirkt das gesamte Design kraftvoller und muskulöser. Trotzdem hat er um mehr als 50 Kilogramm abgespeckt. Das Ladevolumen stieg beträchtlich auf 615 bis 1655 Liter.

Die Technik teilt sich das SUV zu großen Teilen mit Passat und Golf. Auch der Tiguan basiert auf dem modularen Querbaukasten und ist als Front- sowie Allradversion zu bekommen. Die Motor- und Getriebekombinationen kennt man ebenfalls vom aktuellen Passat. Es wird ausschließlich Turbobenziner und Turbodiesel geben.

Das Leistungsspektrum bei den zunächst vier Benzinern mit 1,4, 1,8 und 2,0 Litern Hubraum liegt zwischen 125 und 220 PS. Eine R-Version mit rund 300 PS soll 2017 folgen.

Die meisten Kunden entscheiden sich in Europa für einen der besonders sparsamen Diesel. Auch hier gibt es ausschließlich vier Vierzylinder (1.6 TDI und 2.0 TDI) mit Leistungen zwischen 115 und 240 PS. Dreizylinder bleiben außen vor. Die sparsamsten Diesel verbrauchen vier Liter Kraftstoff; so liegt die Verbrauchreduktion bei knapp 25 Prozent.

Die schwächeren Leistungsstufen verfügen über Frontantrieb; die stärkeren Modelle bekommen den standesgemäßen 4motion-Allradantrieb.

Die Topversionen das Tiguan werden nur mit einem siebenstufigen Doppelkupplungsgetriebe zu bekommen sein. Auch bei den Komfort- und Sicherheitsausstattungen sowie den Fahrerassistenzsystemen greift der VW Tiguan kräftig ins Konzern-Regal.

So gibt es nicht nur Rangierhilfen für Anhängerfahrten, Verkehrszeichen- und Spurwechselwarner oder animierte Instrumente, sondern auch City-Notstopp mit Fußgängererkennung oder LED-Scheinwerfer.

Marktstart für die neue Tiguan-Generation wird im April 2016 sein. Die Preisliste dürfte bei knapp 26  000 Euro starten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen