Cebit : Volkswagen zeigt Roboterwagen-Studie für Aktivsportler

Bereits auf dem Genfer Autosalon im März 2018 hat Volkswagen (VW) den «Sedric School Bus» präsentiert. Auf der Cebit ist nun eine Version für Aktivsportler zu sehen. für /Archiv
Foto:
1 von 2
Bereits auf dem Genfer Autosalon im März 2018 hat Volkswagen (VW) den «Sedric School Bus» präsentiert. Auf der Cebit ist nun eine Version für Aktivsportler zu sehen. für /Archiv

Mobilität der nahen Zukunft? Die Volkswagen-Studie «Sedric» kann zu einem beliebigen Zielort fahren, um dort seine Insassen aufzunehmen. Auf Schulkinder oder Nachtschwärmer zugeschnittene Versionen gibt es bereits. Nun stellt sich das Roboter-Taxi auf Aktivsportler ein.

svz.de von
12. Juni 2018, 11:09 Uhr

Volkswagen hat auf der Cebit eine neue Version seines Roboterwagen-Konzepts «Sedric» vorgestellt. Diese Studie sei für sportlich aktive Menschen gedacht, sagte Digitalchef Johann Jungwirth auf der Technologiemesse in Hannover (11. bis 15. Juni).

Die Idee sei, dass der «Sedric Active» einen Nutzer zum Beispiel am Startpunkt einer Mountainbike-Tour absetze und dann autonom zum Zielort fahre. Dafür müsse man dem Wagen den Zugriff auf die eigenen Ortungsdaten gewähren. Alternativ könne man den Wagen auch zum Schluss per Knopfdruck rufen.

Volkswagen stellte bereits mehrere «Sedric»-Varianten vor. Dazu gehören «Sedric 42» für Familien, die «Nightlife»-Version mit pinkem Sofa und goldenem Karaoke-Mikrofon sowie ein gelber «Schoolbus» für Schüler. VW will sich vom Autohersteller zu einem führenden Mobilitätsanbieter wandeln und gründete dafür extra die neue Marke Moia.

Konzepte wie «Sedric» seien «nicht weit weg» vom Alltag, betonte Jungwirth. «Ich glaube fest daran, in den nächsten ein, zwei Jahren werden wir den ersten umgesetzten Betrieb sehen, zunächst in den USA.» Mit den automatisierten Fahrdiensten würden auch neue Geschäftsmodelle einhergehen, zeigte er sich überzeugt: «Warum soll nicht Edeka für die Fahrt zum Edeka bezahlen?» Genauso könne auch der Preis der Fahrt bei einem Restaurant-Besuch oder einer Hotel-Übernachtung von den Anbietern getragen werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen