Autoest: Kombi Volvo V90 : Vierzylinder-Diesel mit Spaßfaktor

Der neue große Volvo-Kombi V90 punktet auch mit attraktivem Design.
1 von 2
Der neue große Volvo-Kombi V90 punktet auch mit attraktivem Design.

235 PS und Allradantrieb sorgen im großen Kombi Volvo V90 für souveräne Fahrleistungen.

svz.de von
14. Januar 2018, 16:00 Uhr

Volvo hat mit seinen Kombis stets den Nerv einer besonderen Fan-Gemeinde getroffen. Seit 1953 gingen mehr als sechs Millionen dieser Fahrzeuge an Kunden, die vor allem Sicherheit und Robustheit suchten und sich am klotzig-kantigen Auftritt nicht störten. Der 2016 erschienene V90 hat die Qualitäten seiner Ahnen bewahrt, beim Design aber deutlich gewonnen. 4,94 Meter nordische Eleganz machen diesen Volvo auch für Leute interessant, die beim Begriff „Premium-Kombi“ bisher vor allem an Mercedes T-Modell, BMW Touring oder Audi Avant denken. Wir haben den V90 mit dem 235 PS starken Spitzen-Diesel D5 ausprobiert.

Auch dieser Antrieb ist ein 2,0-Liter-Vierzylinder aus der selbstentwickelten Drive-E-Motorenfamilie der Schweden, die sich komplett von Fünf- und Sechszylindern verabschiedet haben. Der D5 läuft leise und ist akustisch kaum als Ölverbrenner zu identifizieren. Munter ist er schon bei niedrigen Drehzahlen. Unter dem Strich vermisst man weder Power noch Zylinder – hier ist Downsizing überzeugend umgesetzt. Als Normverbrauch nennt Volvo 4,9 Liter, wir kamen durchschnittlich auf 6,3 Liter – da kann man nicht meckern. Das Fahrwerk vermittelt neben hohem Komfort das Gefühl von großen Reserven. Hier zahlt sich aus, dass der D5-Diesel seriemäßig mit Allradantrieb kombiniert ist. Trotz seiner Dimensionen lässt sich der Schweden-Riese recht agil bewegen.

Im Interieur dominieren feine Materialien.
Im Interieur dominieren feine Materialien.
 

Das Gepäckabteil fasst 560 bis 1526 Liter – das ist kein Spitzenmaß, weil das schicke schräge Heck Raum kostet. Die Passagiere finden im aber reichlich Platz. Dazu hochwertige Materialien, die ein nobles Ambiente schaffen. Besonders hat hat uns die problemlose Bedienung gefallen. Es gibt nur wenige Knöpfe, die meisten Funktionen werden über den Touchscreen in der Anmutung eines iPads gesteuert. Nachteilig wirkt sich der große Sensorik-Kasten hinter dem Rückspiegel aus. Er lässt kaum eine Sicht auf Ampeln zu. Sicherheit ist bei den Schweden natürlich das große Thema. Der V90 kann teilautonom fahren, lenkt, beschleunigt und bremst selbsttätig, verlangt dabei aber die Fahrerhand am Lenkrad. Die Assistenz erkennt Autos, Fußgänger, Radfahrer und Wildtiere, verhindert an Kreuzungen Kollisionen und schützt auch bei Nacht vor unbeabsichtigtem Verlassen der Straße, selbst wenn eine Randmarkierung fehlt. Der V 90 macht Spaß. Abgesehen von der roten Farbe des Testwagens.

Zahlen und Fakten: Volvo V90 D5 AWD

4-türiger, 5-sitziger Kombi mit Allradantrieb und Acht-Gang-Automatik, Länge/Breite/Höhe/ Radstand: 4,94 m, 1,90 m (2,02 m Außenspiegeln), 1,48 m/2,94 m, Kofferraum: 560 - 1526 Liter.

2,0-Liter-Diesel: 173 kW / 235 PS, max. Drehmoment: 480 Nm von 1750-2250 U/min; 0 - 100 km/h in 7,2 Sek., Höchstgeschwindigkeit: 240 km/h, 4,9 Liter, 129 g CO2/km, ab 58 800 Euro (mit 150-PSDiesel und Frontantrieb ab 42 950 Euro).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen