Neue Autos für Sie gefahren : Vier Augen für den Octavia

Doppelscheinwerfer zieren jetzt die Front des Škoda Octavia – hier als Combi.
1 von 2
Doppelscheinwerfer zieren jetzt die Front des Škoda Octavia – hier als Combi.

Škoda überarbeitet seinen Bestseller optisch und technisch. Viele Neuerungen aus dem Regal des VW-Konzerns

svz.de von
08. April 2017, 10:00 Uhr

Mit neuem Gesicht, überarbeitetem Fahrwerk und einem High-End-Infotainment schickt Škoda den Octavia in die zweite Lebenshälfte. Die Limousine ist ab 17  450 Euro zu haben, der Combi kostet in allen Versionen 700 Euro Aufpreis.

Auffälligste Änderung außen ist das Vier-Augen-Gesicht. Die neuen zweigeteilten Frontleuchten gibt es auf Wunsch mit Voll-LED-Technik. Die Schürzen wurden bulliger, die Spur hinten um drei Zentimeter verbreitert. Anders als sein Technikspender VW Golf spielt der Octavia mit 4,67 Meter Länge nicht mehr wirklich in der Kompaktklasse. Preislich aber tritt er in diesem Segment an – und dort bietet sonst keiner einen Fond, in dem Erwachsene die Beine übereinanderschlagen können. Der bis zu 1740 Liter große Stauraum im Combi ist in dieser Klasse ebenfalls unschlagbar.

Škoda darf sich mehr oder weniger nach Herzenslust im Konzern-Regal bedienen, verzichtet aber beim neuen 9,2 Zoll großen Infotainment-Bildschirm auf die im Golf eingeführte Gestensteuerung. Statt klassischer Schalter und Tasten wird nun auf einer edel wirkenden iPad-ähnlichen Glasplatte gedrückt. Die Technik arbeitet flink, die Auflösung ist gestochen scharf und auf Wunsch kann der Octavia ins Internet und sich neben Google-Streetview-Daten zum Beispiel auch aktuelle Tankstellenpreise ziehen. Neben dem stylischen High-End-Gerät wirkt die übrige Inneneinrichtung ein wenig altbacken. Dafür entschädigen nahezu perfekte Verarbeitung, gute Übersicht und hervorragende Sitze.

Bevor der Octavia in der zweiten Jahreshälfte den neuen 1.5 TSI mit 150 PS bekommt, stehen bekannte Motoren zur Wahl: Vier Diesel von 90 bis 184 PS und genauso viele Benziner (86 und 180 PS); obendrauf kommen noch das 230 PS starke RS-Top-Modell und eine Erdgas-Variante mit 110 PS. Die stärkeren Aggregate fahren auf Wunsch mit Allrad vor – nicht nur in der optisch auf Abenteuer getrimmten Scout-Version. Verkaufsrenner dürfte weiterhin der 150 PS starke 2.0 TDI ab 26  250 Euro sein. Dass seine 340 Newtonmeter Drehmoment mit dem 1,3 Tonnen schweren Tschechen keine Probleme haben, liegt auf der Hand. In 8,4 Sekunden schubst er die Limousine auf Tempo 100, maximal sind 218 km/h drin. Der Normverbrauch von 4,3 Litern ist aber nicht zu halten, wenn man sich am kräftigen Motor häufiger erfreut. Das gilt auch für den Dreizylinder-Benziner, der mit 4,8 Litern Normverbrauch die Ottos anführt. Allein die Drehfreude des 115 PS starken Turbo-Motors macht es schwer, den rechten Fuß still zu halten.

Für 920 Euro extra lässt sich das Fahrwerk justieren, die adaptive Dämpferregelung hält die Modi Comfort, Normal und Sport bereit. Die Fahrassistenz wurde erweitert: Der Octavia überwacht den Querverkehr, hilft beim Parken und beim Rückwärtsfahren mit Gespann.

Daten & Preise

Škoda Octavia

Länge/Breite/Höhe/Radstand in Meter: 4,67/ 1,81/1,47/2,69, Kofferraumvolumen: 610 - 1740 l (Combi), 590-1580 l (Limousine).
Motoren (Auswahl)
1,2-l-Benziner: 63 kW/86 PS, 0-100 km/h in 12,0 Sek.,Höchstgeschwindigkeit: 181 km/h, Normverbrauch: 4,8 Liter, 113 g CO2/km, EU6; ab 17  450 Euro

1,0-l-Benziner: 85 kW/115 PS, 9,9 Sek., 203 km/h, 4,8 l, 109 g CO2/km, EU6; ab 19  350 Euro
1,6-l-Diesel: 66 kW/90 PS, 12,2 Sek., 186 km/h, 4,0 l, 105 g CO2/km, EU6; ab 20  910 Euro

2,0-l-Diesel: 110 kW/150 PS, 8,4 Sek., 218 km/h, 4,3 l, 112 g CO2/km, EU6; ab 26  250Euro.
2,0-l-Diesel mit Allradantrieb/DSG: 135 kW/184 PS, 7,1 Sek., 228 km/h, 4,9  l, 129 g CO2/km, EU6; ab 36  160 Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen