Software-Problem : Toyota ruft mehr als zwei Millionen Hybridautos zurück

Wegen eines Softwarefehlers ruft Toyota weltweit rund 2,4 Millionen Hybridautos zurück.
Wegen eines Softwarefehlers ruft Toyota weltweit rund 2,4 Millionen Hybridautos zurück.

Toyota holt erneut über zwei Millionen Hybridautos in die Werkstätten zurück. Grund ist ein Softwarefehler im Kontrollsystem. Betroffen ist auch sein Flaggschiff Prius.

svz.de von
05. Oktober 2018, 13:43 Uhr

Japans größter Autobauer Toyota muss wegen eines Software-Problems weltweit rund 2,4 Millionen Hybridautos, darunter sein Erfolgsmodell Prius, zurückrufen.

Wie der Konzern mitteilte, könne eine Fehlfunktion der Software im Kontrollsystem zu einem Unfall führen. In Deutschland sind 32.000 Autos betroffen, europaweit sind es insgesamt 290.000. Der Großteil entfällt auf Japan, wo in 1,25 Millionen Fahrzeugen die Software korrigiert werden muss.

Es ist bereits das zweite Mal innerhalb einiger Wochen, dass der Branchenprimus sein Vorzeige-Hybridmodell Prius in die Werkstätten zurückholen muss. Anfang September wurden rund eine Million Autos wegen eines Brandrisikos zurückgerufen. Prius war das erste massenhaft produzierte Hybridauto der Welt - und wurde zum Erfolg.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen