Auktion : Sotheby’s versteigert rollende Raritäten

Eines der Highlights der kommenden Auktion in Paris ist ein schwarzer Ferrari Enzo mit einem Schätzwert von anderthalb bis zwei Millionen Euro.
Eines der Highlights der kommenden Auktion in Paris ist ein schwarzer Ferrari Enzo mit einem Schätzwert von anderthalb bis zwei Millionen Euro.

von
27. November 2015, 10:42 Uhr

Mehr als 60 außergewöhnliche automobile Raritäten bringt das Versteigerungshaus RM Sotheby’s Anfang nächsten Jahres nach Paris. Im Rahmen der weltberühmten Retromobile-Show kommen rollende Kostbarkeiten im Gesamtwert von rund 20 Millionen Euro unter den Hammer.

Zum Auktions-Portfolio der britischen Spezialisten gehört ein einzigartiger Ferrari Enzo, Baujahr 2004, mit der Fahrgestellnummer 135564 in der Lackierung Nero Daytona mit Cartier-Innenausstattung und abgedunkelten Scheiben, der erst 2500 Kilometer auf dem Tacho stehen hat. Das Fahrzeug geht gerade durch die Klassik-Zertifizierung bei Ferrari und wird auf anderthalb bis zwei Millionen Euro geschätzt.

15 Jahre älter als der Enzo ist der Ferrari F40 mit 478 PS, für den im Februar in Paris ein Preis zwischen einer und 1,2 Millionen Euro erwartet wird. Der extremste Supersportler seiner Zeit gehörte dem 1990 in einem Powerboot tödlich verunglückten Stefano Casiraghi, dem Ehemann von Monaco-Prinzessin Caroline. Der Wagen ist ferrarirot lackiert, hat 4300 Kilometer auf der Uhr und sämtliches Originalzubehör an Bord.

Außer diesen Sahneschnitten bietet Sotheby's an der Seine unter anderem auch einen 1978er Ferrari 512 BB, ein 1963er Ghia L6.4 Coupé, einen Porsche 356 Speedster von 1955 oder einen Austin-Healey 100 M „Le Mans“ von 1956 an, die bei der Auktion zwischen 160  000 Euro und 450  000 Euro bringen sollen.

Die Versteigerung findet auf der Place Vauban statt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen