zur Navigation springen

Leon Cupra : Seat würzt nach: Kompakter Renner mit 290 PS

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Der Seat Leon Cupra 290 ist die spanische Alternative zu den Power-Gölfen von VW oder dem neuen Ford Focus RS. Zum 20. Geburtstag der Cupra-Modelle hat Seat das Top-Modell nachgewürzt: Der Kompakt-Sportler bringt es nun auf 290 PS.

Eine neue Auspuff-Anlage musste her, und damit neben dem satten Klang auch noch etwas mehr Leistung herum kommt, eine mit geringerem Abgas-Gegendruck.

Der Leon Cupra schlägt nun etwas sonorere Töne an und faucht beim Gangwechsel hier und da gefährlich in die Gegend. Ein paar vorgetäuschte Fehlzündungen beim Gaswegnehmen krönen die Komposition.

Der Motor jedenfalls gefällt auf Anhieb, was zum einen an der spontanen Gasannahme und zum anderen an dem sehr breiten Drehmoment-Plateau von 1700 bis 5800 Umdrehungen in der Minute liegt, auf dem die maximalen 350 Newtonmeter bereitstehen. Von 0 bis 100 km/h schafft es der flotte Spanier in 5,7 Sekunden und erreicht maximal 250 km/h.

6,6 Liter Normverbrauch dürfen als theoretische Größe gelten. Rund zehn Liter zeigte der Bordcomputer nach der ausgedehnten Testfahrt an. Angesichts der forcierten Gangart geht das aber noch in Ordnung. Wer den Gasfuß zügelt, kommt auch mit 8,5 Liter über die Runden. Zur Ausstattung zählen u.a. auch eine Differenzialsperre an der Vorderachse, die Untersteuern in Kurven reduziert, LED-Scheinwerfer, mit Leder und Alcantara bezogene Sportsitze sowie ein Infotainment-System samt 6,5-Zoll-Touchscreen und Smartphone-Anbindung. Dieses Gesamtpaket veranschlagt Seat mit mindestens 33  120 Euro für den Dreitürer mit Schaltgetriebe. Der gefahrene Fünftürer mit DSG startet bei 35  320 Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen