Sportler : Schnelles Spielzeug für den schmalen Geldbeutel

Spanier sportlich: Seat präsentiert den 192 PS starken Kleinwagen Ibiza Cupra.
Spanier sportlich: Seat präsentiert den 192 PS starken Kleinwagen Ibiza Cupra.

von
27. November 2015, 10:42 Uhr

Im Januar 2016 rollt die Topmotorisierung des Kleinwagens Seat Ibiza zu den Händlern – das Modell Cupra. 192 PS für 23  060 Euro – so viel Leistung gibt es in dieser Preisklasse sonst nur bei Wuchtbrummen wie dem Ford Fiesta ST (182 PS für 20  444 Euro) oder dem Mini Cooper S (192 PS für 24  000 Euro). Kleine Flitzer mit einer Portion Unvernunft, beliebtes Spielzeug für junge Leute, die trotz begrenzten Budgets nicht genug PS unter der Haube haben können.

Die erste Generation des Ibiza Cupra kam 1996 auf die Straßen. Seither hat sich das Kurzwort aus Cup Racer in der Modellfamilie der spanischen VW-Tochter etabliert. Die Technik hat viele Gemeinsamkeiten mit dem Polo GTI. Während die Designer beim neuen Ibiza Cupra nur wenig verändert haben, mussten die Ingenieure intensiver ans Werk gehen. Bisher sorgte im Cupra ein 1,4-Liter-Turbomotor mit 180 PS für den Antrieb, ein DSG übernahm die Schaltarbeit. Nun wird ein Turbo mit 1,8 Liter Hubraum und einem Sechsganggetriebe verbaut. Die Leistung stieg dadurch leicht auf 192 PS, der Preis sank um 700 Euro auf 23  060 Euro. Wer das DSG will, muss nun einen Polo GTI bestellen – für 23  750 Euro.

Dabei macht das Schalten im Cupra Spaß, die sechs Gänge sind optimal aufgeteilt. Beeindruckend ist das Drehmoment von 320 Newtonmetern, das in einem breiten Drehzahlbereich von 1450 bis 4200 Umdrehungen anliegt. Der Cupra katapultiert seine Insassen in 6,7 Sekunden auf Tempo 100, schafft maximal 235 Sachen. Neben den Leistungsdaten haben auch die Verbrauchswerte zugelegt: Statt 5,9 rauschen nun 6,0 Liter im Normzyklus durch vier Zylinder.

Der Cupra hat Temperament – das beweisen auch die Dämpfer und die elektronische Differenzialsperre, sobald der Fahrer die Sport-Taste in der Mittelkonsole gedrückt hat. Schade, dass sich so viel Leidenschaft im Innenraum nicht wiederfindet – hier dominiert schlichtes Schwarz. Der Cupra kommt dezent daher. Der Kenner erkennt ihn trotzdem auf Anhieb – an 17-Zoll-Alus, schwarzen Außenspiegeln und Bi-Xenon-Scheinwerfern. Und natürlich an der mattschwarzen Auspuffblende.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen