Roundbox - jugendlich offen

Der Nissan Round Box ist eine kompakte Cabrio-Studie für junge Leute.
1 von 2
Der Nissan Round Box ist eine kompakte Cabrio-Studie für junge Leute.

von
04. April 2008, 04:17 Uhr

Der Nissan Round Box ist eine kompakte Cabrio-Studie für junge Leute. Geschwindigkeit und Wind in den Haaren sind daher auf allen Plätzen gleichermaßen intensiv zu spüren. Die Studie wird von einem umweltfreundlichen Benzin-Direkteinspritzer mit Turboaufladung angetrieben. Die Kraftübertragung erfolgt über stufenlose Xtronic CVT-Getriebe.

Beim Interieur ließen sich die Designer von der lebhaften Atmosphäre einer Sportsbar inspirieren – einem stressfreiem Raum, in dem Gleichgesinnte ein Zusammengehörigkeitsgefühl entwickeln. Blickfang sind die Sitze. Während die komfortablen Polster im Fond die Nähe zum Nachbarn betonen, sind die Vordersitzlehnen klar getrennt, um die Kommunikation zwischen den vier Insassen zu erleichtern.
Ein entspanntes Ambiente wird durch eine Mischung aus flachen und geschwungenen Flächen erreicht. Dieses Motiv der auffällig gebogenen Flächen taucht nicht nur am Instrumententräger, sondern auch am Lenkrad und an vielen anderen Stellen auf. Daher der Name „Round Box“.

Interessant ist auch das interaktive „Play Catch“-System. Es erlaubt Fahrer und Beifahrer sowie den Mitreisenden auf der Rückbank das bordeigene Infotainmentsystem gemeinsam zu nutzen. Das gelingt mit Hilfe eines großen Touchscreen-Monitors in der Mitte des Fahrzeugs und eines zentralen Zusatz-Displays im Instrumententräger. So können Mitfahrer z. B. über das Navigationssystem ein Geschäft oder ein Restaurant suchen und die Route zum Ziel samt weiteren Instruktionen auf den Fahrer-Monitor spielen. Der Fahrer kann sich auf den Verkehr konzentrieren, während sich seine Mitreisenden um die Navigation kümmern oder sich mit dem Unterhaltungsprogramm die Zeit vertreiben.

Das jugendliche Design mischt eine Reihe verschiedener Designelemente. Die offene obere Karosseriezone kontrastiert mit dem eher rustikal geformten Karosserieunterbau – eine Kombination, die einerseits sportlich, anderseits aber auch locker wirkt und in jedem Fall einen ganz eigenen Charakter hat. Die Reifen sind an die äußersten vier Ecken gesetzt, um so das Platzangebot zu maximieren, die Stabilität zu erhöhen und einen „Wide Open“-Look zu erzeugen. Das Offen-Gefühl wird maßgeblich durch das dreiteilige, komplett abnehmbare Dach erhöht. Im zusammengefalteten Zustand passt es problemlos in den geräumigen Kofferraum.

Die Wahrnehmung der Geschwindigkeit verstärken neuartige „Fahrbahnfenster“, kleine Glaseinsätze, die nur knapp über dem Asphalt zu beiden Seiten des Round Box angebracht sind. Durch diese Bullaugen können Passagiere auf die unter dem Auto vorbeiziehende Fahrbahn blicken. Und zwar ohne das Risiko eines direkten Kontakts mit der Piste wie etwa auf einem Motorrad.

Die neue Nissan-Studie Round Box ist ein aufregendes, die Menschen verbindendes und damit sehr soziales Fahrzeugkonzept. Der offene Spaßmacher hat seinen eigenen Stil und huldigt der Faszination von Geschwindigkeit und Freiheit unter offenem Himmel.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen