zur Navigation springen

BMW X4 M40i : Neue Formel für Spitzenleistung

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

BMW krönt seine X4-Baureihe im Frühjahr 2016 mit einem neuen Top-Modell, das etwas sperrig als X4 M40i bezeichnet wird. Ein 3,0-Liter-Sechszylinder-Reihenmotor mit 360 PS treibt den Allradrenner an. Preise nannte BMW noch nicht. Hauptrivalen werden Audi SQ5 (381 PS), Porsche Macan Turbo (400 PS) sowie der angekündigte Mercedes AMG GLC 63 (bis zu 500 PS) sein.

Zur Unterscheidung von harmloseren X4-Brüdern trägt der M40i neue Farbakzente und größere Lufteinlässe. Die Sportabgasanlage mit Klappensteuerung und Endrohren in Chrom-Schwarz auf beiden Seiten sollen die Einzigartigkeit betonen. Im Innenraum geben M-Lederlenkrad, M-Getriebewählhebel, Sportsitze, spezifische Einstiegsleisten sowie der digitale „X4 M40i“-Schriftzug in der Instrumenten-Kombi einen Vorgeschmack auf den zu erwartenden Fahrspaß.

Mit seinen 360 PS leistet der Motor 54 PS mehr als der im X4 xdrive35i. Auch das Drehmoment wurde auf 465 Newtonmeter angehoben. Kraft und Durchzug genug, um die 1,9 Tonnen schwere Fuhre in 4,9 Sekunden auf Tempo 100 zu treiben. Bei 250 km/h Spitze wird elektronisch abgeregelt. Als Normverbrauch gibt BMW 8,6 Liter an – eine eher theoratische Prognose.

Neben dem spezifisch abgestimmten Sportfahrwerk mit vergrößertem Sturz an der Vorderachse hat das serienmäßige 8-Gang-Steptronic-Getriebe großen Anteil an der „M“-typischen Performance. Mit höherer Rückschalt-Spontanität im gesamten Drehzahlband wurde es speziell der Motor-Charakteristik angepasst. Dazu kommen Launch Control und Schaltwippen am Lenkrad, die ebenso ab Werk an Bord sind.

Wie alle BMW X4 fährt auch das Topmodell mit dem Allradantrieb xDrive mit serienmäßiger „Performance Control“, die die stufenlose Verteilung der Antriebsmomente zwischen den beiden Hinterrädern regelt. Für die sportliche Fahrdynamik wurde xDrive besonders Hinterrad-betont ausgelegt. Serienmäßig rollt der X4 M40i auf 19-Zoll-Alus mit 245er-Reifen an der Vorderachse und 275er-Reifen an der Hinterachse. Als Sonderausstattung sind 20-Zoll-Doppelspeichen-Leichtmetallräder in Bicolor-Optik mit „Ultra High Performance“-Mischbereifung von Michelin im Angebot. Die Bremsanlage wurde mit größeren Bremsscheiben an der Vorderachse und optimierten Bremsbelägen an allen vier Rädern bestückt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen