EuGH-Urteil : Muss im Ausland erneuerter Führerschein anerkannt werden?

von 29. April 2021, 13:38 Uhr

svz+ Logo
Laut einem EuGH-Urteil müssen deutsche Behörden einen im Ausland erneuerten Führerschein nicht anerkennen, wenn hierzulande ein Fahrverbot vorliegt.
Laut einem EuGH-Urteil müssen deutsche Behörden einen im Ausland erneuerten Führerschein nicht anerkennen, wenn hierzulande ein Fahrverbot vorliegt.

Es kommt vor, dass Führerscheinbesitzer in Deutschland ein Fahrverbot bekommen und sich ihre Fahrerlaubnis deswegen im Ausland erneuern lassen. Kann man damit das Fahrverbot tatsächlich umgehen? Ein EuGH-Urteil gibt die Antwort.

Luxemburg | Wer seinen Führerschein nach einem Fahrverbot in Deutschland in einem anderen EU-Land erneuern lässt, muss damit rechnen, dass dieser in der Bundesrepublik nicht anerkannt wird. Die Behörden können bei Rechtsverstößen die Bedingungen festlegen, die der Inhaber erfüllen muss, um im Land des Verstoßes wieder fahren zu dürfen, wie der EuGH nun in eine...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite